Schwarzenbek.

Tanzen, trällern, trinken und radeln

Tipps für ungewöhnliche Geschenke zum Weihnachtsfest in letzter Minute

Schwarzenbek.  Zuerst einen Tango perfekt aufs Parkett legen und dann darauf mit einem Whisky aus der privaten Brennerei anstoßen. Oder lieber die Songs von Simon & Garfunkelauf einer Radtour rund um Tangermünde trällern? Wer auf der Suche nach ungewöhnlichen Weihnachtsgeschenken ist, für den haben wir Tipps in letzter Minute.

Noch bis zum 23. Dezember läuft die Fundraising-Kampagne von Fabian Rohrwasser: Der staatlich geprüfte Brenner, der in Curslack wohnt, betreibt auf Gut Basthorst bereits die Brennerei „Feingeisterei“. Dort entstehen nach Bio-Kriterien 33 Edelbrände, darunter allein drei Gin- und drei Rum-Sorten sowie Spezialitäten wie ein Lebkuchengeist. Jetzt will Rohrwasser auch noch einen norddeutschen Whisky brennen. Dafür soll in Groß Schretstaken eine „gläserne“ Destillerie entstehen, die ihre Produkte – vom Getreide bis zum Eichenholzfass – aus der Region bezieht.

Einen kleinen Teil der Gesamtinvestition sammeln Fabian und Martina Rohrwasser noch bis zum 23. Dezember über ein Crowfunding-Portal ein: Für einen Einsatz von 80 Euro erhalten Unterstützer eine handsignierte und nummerierte Flasche des ersten noch auf der Brennanlage in Basthorst destillierten Whiskys (www.startnext.com/fa
rowhisky
).

Wer sich nach dem Whisky-Genuss „groovy“ (toll) fühlt, sollte sich den 22. August 2019 vormerken: Dann spielt die „Simon & Garfunkel Revival Band“ mit Michael Frank, Guido Reuter, Sebastian Fritzlar, Sven Lieser und Mirko Sturm erneut auf Gut Basthorst. Unter dem Motto „Feelin’ Groovy“ erklingen Balladen wie „Scarborough Fair“ oder „Bright Eyes“, Klassiker wie „Mrs. Robinson“, „The Boxer“ oder „The Sound of Silence“. Karten gibt es schon jetzt im Internet unter www.paulis.de zum Preis von 29 Euro.

Wer nicht nur zuhören, sondern selber singen und dazu auch noch Rad fahren möchte, ist in Tangermünde richtig: Susanne Dieudonné, Sängerin und Chorleiterin aus Mölln und Heinrich Bellmann, Pastor im Ruhestand, laden für Montag, 16., bis Sonntag, 23. Juni zur Chorwoche in Tangermünde in Sachsen-Anhalt ein. Dieudonné war nach einem Urlaub in der Elbestadt so begeistert, dass sie die Idee der Chorfreizeit entwickelte und dafür auch Fahrradfan Bellmann gewann. Der „Reisepastor“ war mit Gleichgesinnten im Jahr 2009 mit dem Fahrrad über 850 Kilometer auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela gefahren. Weitere Touren führten ihn entlang von Elbe und Inn und bis nach Masuren.

Die Idee der radelnden Chorfreizeit ist: Jeden Tag radelt die Gruppe zu einer anderen der rund um Tangermünde verstreut liegenden Dorfkirchen. In den Kirchen wird geprobt, bevor es zum Abendessen zurück nach Tangermünde geht. Vom Volkslied über Madrigale, Choräle und Gospel ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Krönung der Chorwoche folgt am Freitag, 21. Juni: Der Fahrradfahrer-Chor tritt mit seinem neu einstudierten Programm in der „Alten Zuckerhalle“ im knapp 30 Kilometer entfernten Goldbeck auf. Am Samstagabend besteht für die Teilnehmer die Möglichkeit, die Aufführung von Händels „Messias“ in der St.-Stephan-Kirche von Tangermünde zu besuchen.

Übernachtet wird in „Schulzens Hotel & Brauerei“ in Tangermünde. Die Chorwoche kostet 505,30 Euro bei Unterbringung im Doppelzimmer, 645,30 Euro im Einzelzimmer. Weitere Infos unter www.dieschoenestimme.de.

Wer weder singen noch radfahren möchte, kann wenigstens tanzen – lernen. Das Tanzsportzentrum bietet am 12. und 13. Januar an der Röntgenstraße 39 einen Tango-Argentino-Workshop an. Jeweils von 15 bis 18 Uhr zeigen Susanne und Reinald Weber den Teilnehmern die Schrittfolgen des gefühlvollen Tanzes. Preis: 45 Euro. Gutscheine und weitere Infos auf www.tsz-schwarzenbek.de.