Gleisarbeiten

Bis Weihnachten fallen diverse Züge aus

Schwarzenbek.  Ihr Quartier am Gleis haben die Bauarbeiter bereits bezogen: Zwischen Bahnlinie und Einkaufszentrum am Ritter-Wulf-Platz wurden Container aufgestellt und ein Baulager eingerichtet. Von Sonntag, 9., bis Montag, 24. Dezember, sollen auf der Bahnstrecke von Aumühle bis Schwarzenbek auf knapp zehn Kilometern Länge Schwellen und Gleise erneuert werden.

Während der Bauarbeiten steht für den Zugverkehr nur ein Gleis zur Verfügung. Deshalb fahren zwischen Montag, 10. und Freitag, 21. Dezember, in den frühen Morgenstunden einige Fernverkehrszüge von und nach Hamburg zu geänderten Zeiten. Einzelne Fernzüge fallen aus.

Auch im Regionalverkehr ändern sich für die Züge des RE 1 zwischen Hamburg und Rostock teilweise Abfahrts- und Ankunftszeiten. Die Verstärkerzüge des RE 1 ab Hamburg Hauptbahnhof mit Endhaltepunkt Büchen fallen ganz aus. Zwischen dem Hauptbahnhof und Aumühle steht Fahrgästen die S-Bahn der Linie S 21 zur Verfügung. Von Aumühle über Schwarzenbek bis Büchen fahren Busse als Ersatzverkehr. Die Fahrplanänderungen sind bereits in den elektronischen Auskunfts- und Buchungssystemen berücksichtigt.

Doch nicht nur Reisende und Pendler müssen sich während dieser Zeit auf Unannehmlichkeiten einstellen: Zwar kommen lärmgedämpfte Arbeitsgeräte zum Einsatz. Trotzdem, so die Pressestelle der Bahn, lassen sich Belästigungen durch Staub und Lärm für Reisende und Anwohner nicht vermeiden. Ingesamt investiert die Bahn AG mehr als drei Millionen Euro in die Streckenerneuerung.