Lesung

Wo finden Heimatlose ein Zuhause?

Mölln.  Dezember 1938: Mit einem Kindertransport gelangt der 15-jährige Jude Sigmund nach Cornwall, wo er Krieg und Holocaust überlebt, studiert und Lehrer wird. 1949 entscheidet er sich zur Rückkehr, wird im Nachkriegsdeutschland aber nicht heimisch. In „Hotel Dellbrück“ beschreibt Autor Michael Göring Sigmunds Familiengeschichte: Wie sehr prägen seine Hass- und Schuldgefühle auch den Sohn? Wo ist Heimat? Dreh- und Angelpunkt ist dabei das Bahnhofshotel in einer westfälischen Kleinstadt. Göring ist Professor in Hamburg und Vorstandsvorsitzender der Zeit-Stiftung. Am Donnerstag, 15. November, liest er um 19.30 Uhr im Stadthauptmannhofs, Hauptstraße 150, in Mölln aus seinem mittlerweile vierten Roman. Eintritt: 5 Euro.