Innenstadtverdichtung

Vier statt acht Straßen erschließen die Finkhütte

Schwarzenbek.  Mit dem Entwurf zum Bebauungsplan 61 war keine der fünf Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung zufrieden. Im Bereich zwischen Friedhof, Möllner Straße und Finkhütte ist geplant, die rückwärtig gelegenen großen Gartengrundstücke zu bebauen. 15 Bauplätze sind auf dem Areal möglich. Die Initiative dazu kam von den Grundeigentümern, die auch die Planungskosten übernehmen.

Allerdings gab es schon während der Beratung Kritik an den Zufahrten. Im September verweigerte der Planungsausschuss dann dem B-Plan seine Zustimmung und forderte eine Überarbeitung. Ein Grund: Die Grundstücke sollten über insgesamt acht Stichstraße erschlossen werden.

Nachdem im neuen Entwurf sowohl die Dichte der Bebauung als auch die Zahl der Stichstraßen auf vier reduziert wurde, stimmte der Planungsausschuss nun zu. Nur die beiden Vertreter der Grünen stimmten mit Nein. Weil der Bebauungsplan grundsätzlich überarbeitet wurde, muss er erneut für einen Monat im Rathaus zur Einsicht ausgelegt werden.