Schwarzenbek

Neujahrsempfang am Abend?

Traditionsveranstaltung soll ihren alten Platz bekommen

Schwarzenbek.  Es war der Treffpunkt für Gesellschaft und Politik: Die Neujahrsempfänge in Schwarzenbek waren vor einigen Jahren einer der Höhepunkte im Norden zum Jahresbeginn und lockten weit über Tausend Besucher. Allerdings kosteten diese Events auch fünfstellige Beträge inklusive guter Bands und reichlich kostenfreien Getränken und Speisen.

Seit einigen Jahren gibt es die klassische Version: Neujahrsempfang an einem Sonntagvormittag mit Sekt, O-Saft, Brezeln, rede von Bürgermeisterin oder Bürgervorsteher und Musik vom Schulchor. Das könnte sich wieder ändern.

CDU, SPD und FWS haben in seltener Einigkeit einen gemeinsamen Antrag gestellt, den Neujahrsempfang ab 2019 wieder an einem Sonnabend stattfinden zu lassen. „Die Besucherzahlen und die Stimmen aus der Bevölkerung und Wirtschaft befürworten aus unserer Sicht eine solche Veranstaltung an einem Samstagabend“, heißt es in dem von Gerhard Moldenhauer (CDU), Bernhard Böttel (FWS) und Maik Picker (SPD) unterschriebenen Antrag.

Wie berichtet, hatte die Wirtschaftliche Vereinigung bereits zum Jahresbeginn ihre finanzielle Unterstützung für den Neujahrsempfang eingestellt, weil die Vormittagsveranstaltung als zwangloser Treffpunkt für Unternehmer nicht attraktiv war.

Über den Antrag berät am Mittwoch der Hauptausschuss. Das Gremium tagt um 18.30 Uhr im Rathaus (Raum 415).