Wirtschaftspakt

Neue Impulse für die China-Partnerschaft mit Haimen

Einer seiner letzten großen Auftritte: Zum Ende seiner zehnmonatigen Amtszeit war Schwarzenbeks Bürgervorsteher Rüdiger Jekubik mit einer Delegation in China. Hier steht er in Shanghai.

Einer seiner letzten großen Auftritte: Zum Ende seiner zehnmonatigen Amtszeit war Schwarzenbeks Bürgervorsteher Rüdiger Jekubik mit einer Delegation in China. Hier steht er in Shanghai.

Foto: Rüdiger Jekubik/privat / BGZ

Schwarzenbek.Seit 2009 gibt es die Städtpartnershaft mit Haimen. Durch ein Wirtschaftsabkommen soll sie frische Impulse bekommen.

Schwarzenbek.  Es war der Höhepunkt seiner heute endenden zehnmonatigen Amtszeit: Bürgervorsteher Rüdiger Jekubik (SPD) war mit einer fünfköpfigen Wirtschaftsdelegation bestehend aus Bürgermeisterin Ute Borchers-Seelig, Bauamtsleiter Ralf Hinzmann, Ulf Hahn, dem Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Herzogtum Lauenburg (WFL), sowie einem Dolmetscher aus Reinbek in China. „Wir haben der Partnerschaft durch Besuche unter anderem im Textilhandelszentrum von Zhonghui Zhu neue Impulse eingehaucht“, so der Sozialdemokrat, der von der Größe der Partnerstadt mit 1,5 Millionen Einwohnern und Shanghai beeindruckt war.

Partnerschaftsvertrag mit chinesischer Wirtschaft

Wirtschaftsförderer Hahn kommt mit einem Partnerschaftsvertrag im Gepäck zurück. Gemeinsam mit Wang Fan, dem Direktor des Industrieparks Haimen, hat er den sogenannten Letter of Intent über eine Zusammenarbeit unterzeichnet. „In dem Industriepark gibt es zahlreiche Firmen, es leben und arbeiten dort 200 000 Menschen. Das entspricht zahlenmäßig dem Kreis Herzogtum Lauenburg. Das passt also gut zusammen. Zu große Erwartungen habe ich nicht, aber vielleicht gelingt uns doch die eine oder andere Ansiedlung chinesischer Firmen im Kreis“, so Hahns Fazit.

WfL will Schwarzenbeks Kontakte zu Haimen nutzen

Denn bisher sind die Erfolge der seit 2009 bestehenden Partnerschaft zwischen Haimen und Schwarzenbek eher überschaubar. Deutlich sichtbarstes Ergebnis ist der Markt für Heimtextilien mit einer Handvoll Mitarbeiter im ehemaligen Aldi-Markt an der Buschkoppel. „Trotzdem macht es Sinn, die Chance für eine Wirtschaftskooperation zu nutzen – zumal Schwarzenbek sehr gute Kontakte nach Haimen hat“, sagt der WfL-Geschäftsführer.

Neue Ideen für die Partnerschaft

Weiteres Reiseziel der Gruppe war Nantong, eine 7,5-Millionen-Einwohnerstadt, in der sich Delegationen aus mehreren Nationen darüber austauschten, wie die Partnerschaften mit ihren chinesischen Partnerstädten vertieft werden könnten. „Wir haben am Rande auch die neuen Impulse thematisiert, die die geplante neue Seidenstraße bringen könnte“, sagt Rüdiger Jekubik.

Letzte Amtshandlung des Bürgervorstehers

Heute leitet er noch einmal die Einwohnerversammlung (siehe Terminkasten), dann endet die Legislaturperiode. Jekubik hofft, in der neuen Stadtvertretung (konstituiert sich am 11. Juni, als stellvertretender Bürgervorsteher weitermachen zu können – sofern die Mehrheit der Abgeordneten dafür stimmt.

110 Städtepartnerschaften mit dem „Reich der Mitte“

Aktuell gibt es mehr als 110 Städtepartnerschaften zwischen Deutschland und China. Davon sind mehr als 50 Partnerschaften mit „offizieller Urkunde“.

Bei den übrigen handelt es sich um sogenannte Projektpartnerschaften oder Freundschaftsverträge. Eine der ältesten Städtepartnerschaften bestehen zwischen Bremen und der Hafenstadt Dalian in der nordostchinesischen Provinz Liaoning, die 1985 begründet wurde. Ein Jahr später schlossen Hamburg und Shanghai ihre Partnerschaft. Seit 2003 unterhalten Lübeck und Shaoxing (Provinz Zhejiang) eine Städtefreundschaft. Spitzenreiter bei Freundschaftsverträgen ist die Stadt Wolfsburg, die mit gleich zwei chinesischen Städten sowie einem Stadtteil von Shanghai Verbindungen geknüpft hat.

Schwarzenbek hat 2009 einen Vertrag mit Haimen geschlossen. Er wurde 2015 verlängert. Seit 2016 veranstaltet die „Servicestelle Kommunen in der Einen Welt“ (SKEW), die vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit gefördert wird, einen Runden Tisch zu kommunalen Partnerschaften mit China.