Geschichtsverein

Emil Nolde und die Brücke besuchen

Schwarzenbek.  Nur 20 Monate gehörte der Maler Emil Nolde (1867 bis 1956) der expressionistischen Künstlergruppe „Die Brücke“ an. Trotzdem prägte er das Schaffen der „jungen Wilden“. Nolde gilt als einer der großen Aquarellisten des 20. Jahrhunderts und ist bekannt für seine ausdrucksstarke Farbwahl. Deshalb bietet der Heimatbund und Geschichtsverein Schwarzenbek am Donnerstag, 15. März, eine Fahrt zur Ausstellung „Nolde und die Brücke“ nach Kiel an. Die Teilnahme kostet 20 Euro, Anmeldung bei Lisa Senkel, (0 41 51) 75 64.