Schwarzenbek

Deutsch lernen mit der Schiffsratte „Konzilius“

Stadtbücherei Märchen und Puppenspiel zur Sprachförderung

Schwarzenbek.  Zuerst traut sich die alte Schiffsratte „Konzilius“ gar nicht aus ihrem alten Koffer hervor und vergräbt sich in ihr rotes Kuschelkissen, aber dann bekommt sie einen „Job“ als Märchenerzählerassistent und lebt auf. Bei der Aufführung der Märchenerzählerin Anna Malten und dem Figurenspieler und Musiker Wolf Malten aus Siebeneichen erleben Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter einen fantasievollen Vormittag.

Gespannt sitzen die Kinder zwischen den hohen Bücherregalen vor der kleinen Bühne, die mit schwarzen Vorhängen umrahmt ist und von Scheinwerfern angestrahlt wird. Anna Malten erzählt die Geschichte von einem besonderen Jungen, der an einem besonderen Ort zur Welt kommt – nämlich in einem Baumkronenhaus, ganz oben in den höchsten Bäumen.

Er ist anders als die anderen Kinder und wird deshalb verstoßen. Aber er verliert nicht den Mut und durch seine Besonderheit kann er sogar anderen helfen. Die Ratte „Konzilius“ mischt sich in das Märchen ein, damit sich alles zum Guten wendet. Mit dem Anderssein kennt sie sich nämlich bestens aus.

„Wir wollen mit diesem Angebot die Sprachförderung unterstützen und auch einen Beitrag zur Integration leisten“, sagte Stefanie Rathje, stellvertretende Leiterin der Stadtbücherei. Das Angebot richtet sich deshalb besonders an die DaZ-Gruppen der dritten Klassen, also an Flüchtlings- und Einwandererkinder mit geringen Deutschkenntnissen, die Deutsch als Zweitsprache haben. Die Aufführungen werden durch den Kreis Herzogtum Lauenburg und durch eine Spende des Fördervereins des Gymnasiums Schwarzenbek finanziert. Bislang gab es vier Aufführungen, an denen etwa 120 Kinder aus Kitas und Grundschulklassen teilnahmen. Die nächsten beiden Veranstaltungen sind bereits ausgebucht, aber auch in der Zukunft soll es ein ähnliches Angebot geben.