Schwarzenbek

Das ist „Reisswolf“

Die Firma Reisswolf wurde vor 33 Jahren in Hamburg gegründet. Damals wurde Unternehmen angeboten, deren Akten und Dokumente mit Schreddern zu vernichten. 2000 kam dann der Archivservice für temporär erhaltenswerte Unterlagen dazu. Hintergrund: Mieten steigen, viele Firmen trennen sich deshalb von ihrem hausinternen Archiv und lagern es aus. Über ein Onlinesystem können sie sogar den angebotenen Digitalisierungsservice ihrer Unterlagen nutzen. Dieser Geschäftsbereich wurde 2014 gegründet. Das Unternehmen Reisswolf ist mittlerweile weltweit mit 1000 Mitarbeitern in 27 Ländern aktiv. Der Schwerpunkt liegt weiterhin in Europa – wurde 2007 auf Süd- und Osteuropa ausgeweitet. Die „Kleinmacher“ von Akten engagieren sich aber auch in Kuwait und Saudi-Arabien. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen 125 000 Tonnen Akten vernichtet und die Rohstoffe recycelt.