Fotofreunde

Models im Fokus der Kamera

Schwarzenbek. Sie sind Amateure, aber ihre Werke sind Kunst. Seit zehn Jahren gibt es die Fotofreunde Schwarzenbek und zum Geburtstag machten sie sich ein besonderes Geschenk: Ein professionelles Shooting und eine Ausstellung.

Ihre gemeinsame Leidenschaft ist die Fotografie. Seit zehn Jahren sind sie gemeinsam auf der Jagd nach bunten, ausgefallenen und manchmal nachdenklich stimmenden Motiven. Nicole Bethin, eine der drei weiblichen Mitglieder der Fotofreunde Schwarzenbek verrät: „Ich habe seit meiner zweijährigen Mitgliedschaft unheimlich viel gelernt. Anfangs wusste ich noch nicht einmal was eine Blende ist. Inzwischen habe ich Blut geleckt und sogar ein kleines Fotostudio bei mir zu Hause eingerichtet“, berichtet Nicole Bethin stolz.

Jetzt feierten die mittlerweile 18 Mitglieder der „Fotofreunde Schwarzenbek“ ihr zehnjähriges Bestehen. Kein Wunder also, dass sich die Fotobegeisterten etwas ganz Besonderes zum Jubiläum ausgedacht haben. „Makro, Natur und Technik“ heißt ihre „Geburtstagsausstellung“ die noch bis zum 1. April im Amtsrichterhaus zu sehen ist. Etwa 100 Fotografien zieren die Ausstellungswände, weitere 200 Bilder sind in einer Diashow zu sehen. Auch Kamerafans kommen auf ihre Kosten: In zwei Vitrinen sind alte Fotoapparate und Zubehör ausgestellt.

Den Werdegang des Fotoclubs können Besucher an zwei „Litfasssäulen“ und in der Chronik verfolgen. Damit aber nicht genug: Zur Vernissage organisierten die Mitglieder ein professionelles Fotoshooting. „Durch das Fernsehen sind Modelshootings unglaublich populär geworden. Wir wollten unseren Besuchern darum einen Blick hinter die Kulissen bieten“, erklärt Vorsitzender Stefan Stauch. Viele der über 80 Besucher packten die Gelegenheit beim Schopf und verfolgten das bunte Treiben rund um die Kamera.

Während die leidenschaftlichen Hobbyfotografen schon Schlange standen, um ihre Modelaufnahmen zu machen, schwangen drei Auszubildende der Haargalerie L.R. die Puderquasten und sorgten für die spektakulären Frisuren der Models. Unter die Gäste hatte sich Stefan Quack gemischt. Dem Schwarzenbeker Profifotografen gefielen besonders die Bilder „Cello und Ich“, ein Portrait das aus mehreren Bildern zusammengesetzt wurde und die Aufnahme „Schreib/Lese/Köpfe“ von Jutta Burmester.Die Ausstellung ist noch bis zum 1. April jeweils freitags bis sonntags von 15 bis 18 Uhr zu im Amtsrichterhaus, Körnerplatz 10, zu sehen.