Veranstaltungen

Den Kulturherbst in Reinbek „mit Abstand genießen“

Elke Güldenstein (links) und Susann Pötter organisierten den Kulturherbst und zeigen zwei Plakate, mit denen für kommende Veranstaltungen geworben wird.

Elke Güldenstein (links) und Susann Pötter organisierten den Kulturherbst und zeigen zwei Plakate, mit denen für kommende Veranstaltungen geworben wird.

Foto: Pia Borchers / pia Borchers

Das Schloss Reinbek präsentiert in der nächsten Zeit ein vielfältiges Kulturprogramm: Konzerte, Ausstellungen, Theater und Poetry-Slam.

Reinbek. Lange Zeit war die Unsicherheit groß: Würde es dieses Jahr einen Kulturherbst im Reinbeker Schloss geben können? Schon der Kultursommer musste coronabedingt komplett ausfallen. Doch ein Herbstprogramm, das schon in der kommenden, hochsommerlichen Woche beginnt, soll es geben. „Mit Abstand genießen“ lautet das Motto für Konzerte, Ausstellungen, Theater und Poetry-Slam. Sogar die Hochzeitsmesse soll es wieder geben.

„Geübt“ wurde quasi bei den kleineren Veranstaltungen wie dem Sachsenwald Slam und dem Kindertheater im Juni. „So konnten wir die Bestuhlung testen und uns auf die Hygieneregeln einstellen“, sagt Elke Güldenstein, Leiterin des Kulturzentrums Reinbek.

200 Besucher finden normalerweise im Festsaal des Schlosses Platz. Mit dem erforderlichen Abstand sind es nun noch 50. „Die geplanten Einnahmen werden wir so nicht generieren, aber die Sicherheit der Gäste steht für uns an erster Stelle“, sagt Elke Güldenstein.

Zwei einstündige Konzerte an einem Abend

Damit trotz der geringen Zuschauerzahl möglichst viele Kulturbegeisterte das Programm genießen können, gibt es nun zwei einstündige Konzerte an einem Abend – statt eines zweistündigen Konzerts mit einer Pause. Sie beginnen jeweils um 19 und um 21 Uhr. Das lässt genug Zeit, die Räume zu lüften und zu reinigen. Die Gäste können alleine oder paarweise sitzen. Ihre Kontaktdaten werden erst am Veranstaltungstag aufgenommen. So wird sichergestellt, dass alle Anwesenden erfasst werden – und nicht nur die Käufer der Karten.

Statt der üblichen Pausenbewirtung bietet das Schlossrestaurant Bringezu’s vor oder nach der Veranstaltung einen „Konzertteller“ an. Dieser muss zuvor telefonisch (040/73 09 30 30) bestellt werden. Karten können an der Reinbeker KulturKasse in der Stadtbibliothek (Hamburger Straße 8, 040/ 72 75 08 00) oder per E-Mail an tickets@kultur-reinbek.de gekauft werden. Eine Abendkasse soll es auch wieder geben.

Einige Höhepunkte aus dem diesjährigen Programm:

Akustischen Westcoast-Rock und Blues bietet Indian Summer in concert. Das Open-Air-Konzert am Sonnabend, 15. August, 19.30 Uhr, ist die perfekte Gelegenheit, einen Sommerabend im Freien zu genießen. Eintritt: 15 Euro Musikalisch-satirisch wird es mit den Zollhausboys. Die Gruppe aus drei „syrischen Bremer Neubürgern“, einem Musiker, einer Sängerin und einem Kabarettisten, erzählt lebendig, erheiternd und berührend von den Hürden der Integration. 3. September, 19 und 21 Uhr. Eintritt: 18 Euro.

Die Geschichte des King of Swing, Benny Goodman, können sich Musikbegeisterte am 24. September um 19 und 21 Uhr erzählen lassen. Statt einer trockenen Biografie bietet die Gruppe Swinging Words eine einzigartige Mischung aus Lesung, Musik, Szenen und Songs. Eintritt: 20 Euro.

Kinder ab fünf Jahren können am 21. Oktober die Abenteuer-Geschichte „Ein Freund für Löwe Boltan“ erleben. Begleitet von Saxofon und Cello wird von der Freundschaft zwischen einem gefürchteten Löwen und einem furchtlosen Kamel erzählt. 9 und 10.30 Uhr. Mit Veronika, der Herbst ist da bietet anschließend an ein Kaffeegedeck eine musikalische Revue aus Berlin die beliebte „Kulturkost“.

Am 8. November wird das Ensemble Highlights der 1910er- und 40er-Jahre präsentieren. Neben Operette werden auch Tonfilme der 30er- und 40er-Jahre gezeigt. Das Kaffeetrinken beginnt um 14 und 16.30 Uhr. Programmbeginn um 14.30 und um 17 Uhr. Eintritt: 22 Euro.

Poetry Slam zum Thema Demokratie wird am 24. November, 19 und 21 Uhr, präsentiert. Einige der bekanntesten Norddeutschen Poetry-Slammer stellen sich im Sachsenwald-Slam der Publikumsjury. Das gesamte Programm findet sich im Internet unter der Adresse www.schloss-reinbek.de