Glinde/Oststeinbek

Flucht mit Tempo 200: Polizei hält Raser auf Video fest

Eine Verfolgungsjahd hat sich der Fahrer eines Audi Q7 Donnerstag in der Nacht mit einem Glinder Streifenwagen geliefert (Symbolfoto).

Eine Verfolgungsjahd hat sich der Fahrer eines Audi Q7 Donnerstag in der Nacht mit einem Glinder Streifenwagen geliefert (Symbolfoto).

Foto: Armin Weigel / dpa

Audifahrer liefert sich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Eine Anzeige wird vorbereitet.

Glinde/Oststeinbek. Eine wahnwitzige, fast schon „filmreife“ Verfolgungsjagd hat sich der Fahrer eines Audi SUV Donnerstag in der Nacht mit einem Glinder Streifenwagen geliefert. Der Fahrer des Audi Q7 raste zeitweilig mit Tempo 200 über die Straßen, entkam schließlich in Billstedt. Helfen wird es ihm kaum: Die Beamten haben die Fahrt gefilmt, haben auch das Kennzeichen.

Angetroffen haben sie den Raser in seiner Wohnung nicht. Auch der Wagen war zunächst nicht zu finden. „Wir fertigen für den Halter eine Anzeige mit diversen Punkten“, bestätigte ein Beamter. Die Vorwürfe reichen von Tempoüberschreitung und Gefährdung des Straßenverkehrs über Vorfahrtmissachtung und zweimaligem Überfahren roter Ampeln bis zur Missachtung der Haltezeichen der Polizei.

Raser überholt Bus und missachtet eine rote Ampel

Gegen 1 Uhr war die Glinder Streifenwagenbesatzung in Havighorst unterwegs gewesen. Der Audifahrer blinkte an einer Einmündung rechts, bog dann aber links Richtung Oststeinbek ab. Die Beamten wendeten, um den Fahrer zu kontrollieren. Doch der gab Gas.

Mit etwa 200 Kilometer pro Stunde raste er bis zur Möllner Landstraße, bog dann links ein auf den Oststeinbeker Weg. Der Raser überholte einen Bus, zwang entgegenkommende Fahrer zur Vollbremsung. Rote Ampeln missachtete er ebenso wie Signale der Polizei, anzuhalten. Auf der Steinbeker Hauptstraße verloren die Beamten den Audi schließlich aus den Augen.