Discjockey

Ausgezeichnete DJ-Technologie aus Reinbek

Gunnar Kron zeigt die kleine Box, deren Algorithmus die Klangqualität schlagartig verbessert.Schweers

Gunnar Kron zeigt die kleine Box, deren Algorithmus die Klangqualität schlagartig verbessert.Schweers

Foto: Ann-Kathrin Schweers / BGZ

Klangspezialist Kronoton liefert für Livestream „DJ Delivery Service“ von Kontor Records neuen Algorithmus.

Reinbek/Hamburg. „Die DJs bekommen eine Plattform und die Leute im ,stay-home-modus’ werden entertaint“, erklärt der Aumühler Gunnar Kron (52) seine Zusammenarbeit mit dem Hamburger Musiklabel Kontor Records. Mit neuester Software seines Reinbeker Unternehmens Kronoton liefern die DJs ihre Sets in einmaliger Klangqualität an ein Millionenpublikum. Für den sogenannten „DJ Delivery Service“ wurden Kontor Records und Kronoton jetzt mit dem Förderpreis „Unternehmer helfen!“ des Gunnar-Uldall-Wirtschaftspreises ausgezeichnet. Mit dem Preisgeld unterstützten sie durch die Corona-Krise gebeutelte Clubs in Hamburg.

Seit mehr als 70 Tagen lädt das erfolgreiche Label für Dance- und Housemusik Künstler an die Plattenteller ein. Der „DJ Delivery Service“ versorgt die Menschen vor ihren Bildschirmen zu Hause immer um 18 Uhr mit tanzbarer oder entspannter Musik für den Feierabend. Eines der Highlights war sicherlich der Auftritt von Scooter: „Da hatten wir 2,3 Millionen Zuschauer und 230.000 Interaktionen“, erklärt der Kontor-Geschäftsführer Jens Thele. „Aber generell sprechen die Zahlen für sich.“ Sofern den Musikern möglich, dürfen sie vor der einmaligen Kulisse des Hamburger Hafens spielen. Denn am Firmensitz von Kontor an der Straße Neumühlen ist ein DJ-Pult aufgebaut, das nur darauf wartet, täglich von den Größen der Szene bespielt zu werden.

Wertvolles Feedback der Community

„Für die DJs ist es schon etwas anderes, so ganz ohne Publikum“, erklärt Jens Thele. Und obwohl sie nicht in die euphorisierten Gesichter ihrer Fans blicken, nicht die bebende Stimmung in den Clubs einfangen können, erhalten sie doch ein wertvolles Feedback ihrer Community. Der Erfolg des DJ Delivery Services lässt sich nämlich an den Live-Kommentaren online auf Facebook, YouTube und Twitch ablesen, wo der Stream läuft. Gunnar Kron freut, dass den Zuhörern auch der 3D-Sound positiv auffällt, den die Klangtechnologie seines Unternehmens ermöglicht: „Das ist Marktforschung in Echtzeit.“

Für Kontor Records und für Kronoton fällt von der ganzen Geschichte nichts ab, der DJ-Stream ist kostenfrei abrufbar. Doch Jens Thele sieht die positiven Effekte darin, seine Künstler, wie etwa DJ Jerome und Markus Gardeweg, weiter vor, wenn auch virtuellem, Publikum zu beschäftigen. Möglicherweise wirke sich das positiv auf die Buchungen aus, wenn das Publikum wieder erlaubt ist. Und sein Team bleibt gut beschäftigt und vor allem motiviert.

Anfragen aus aller Welt

Auch Gunnar Kron, der sein Unternehmen Kronoton 2011 in Hamburg gegründet hatte, musste keinen seiner acht Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken. Er selbst kommt aus der Medien- und Musikbranche, arbeitete jahrelang als Musikproduzent und als Radiomoderator. Seit vier Jahren lebt der gebürtige Hamburger und einstige Programmdirektor bei Radio NRJ in Aumühle, ebenso lange sitzt sein Unternehmen am Völckers Park in Reinbek. Durch die täglichen Live-DJ-Sets hat Krons Klangverbesserungstechnologie viel Aufmerksamkeit erhalten. „Uns erreichen jetzt Anfragen aus aller Welt“, erklärt er.

Kronoton ist auf die Entwicklung und weltweite Vermarktung innovativer Klangverbesserungstechnologien im Bereich Streaming, Unterhaltungselektronik, Automobilindustrie und Instore Audio, spezialisiert. Die Streams, die Kontor Records täglich anbietet, sind mit dem neuen HDSX 3D Algorithmus (High Definition Sound Expansion) von Kronoton ausgestattet. „Als weltweit einzige Technologie schafft sie ein intensiveres und detailreicheres Klangerlebnis aus einer einzigen Klangquelle heraus“, erklärt Geschäftsführer Gunnar Kron. Er hatte sich kurzerhand dazu entschieden, die Klangverbesserungs-Prozessoren, die erst 2021 auf den Markt kommen sollte, für die Live-Reihe von Kontor Records vorzuziehen. Der Soundprozessor verbessert die Klangqualität von Musikquellen jeglicher Art in Echtzeit. Die Hardware, eine HDSX-Box, wird dafür an die Musikanlage angeschlossen. Der enthaltene patentierte Algorithmus addiert quasi unsichtbare Lautsprecher zu den sichtbaren hinzu. „Man hört einfach mehr Details und Feinheiten, unabhängig vom Gerät, auf dem die Musik abgespielt wird“, erläutert er.

Klangambiente in Restaurants verbessern

Gerade entwickelt Kronoton eine Software für Hintergrundmusik, etwa um in Restaurants das Klangambiente zu verbessern. Kronoton arbeitet auch mit Tim Mälzer zusammen, der in Hamburg das Restaurant „Bullerei“ betreibt. Zur Umsetzung der ausgefeilten, in Reinbek erforschten Technologie beschäftigt Kron auch Programmierer-Teams in der Ukraine und im Silicon Valley in Kalifornien.

Den Erfolg des Formats „DJ Delivery Service“ krönt die Auszeichnung mit dem Förderpreis „Unternehmer helfen!“ für Unternehmen und Initiativen, die in der Corona-Krise helfen. Gemeinsam mit einem Mitbewerber teilen sich Kontor Records und Kronoton das Siegertreppchen und ein Preisgeld in Höhe von 2500 Euro. Sie einigten sich darauf, die Summe an den Verband Clubkombinat Hamburg zu spenden, das die durch die Corona-Krise getroffenen Clubs unterstützt. „Und so schließt sich für uns der Kreis“, sagt Gunnar Kron zufrieden.

Wer tanzen will, klickt einfach www.kontorrecords.de an oder sucht den Stream direkt bei Facebook, YouTube oder Twitch. Heute (30. Mai) von 18 Uhr an legen Simon Fava und AkaAka auf, morgen (31. Mai) um 21 Uhr ist „EFX Revival – The Reunion“ am Start und am Pfingstmontag ab 18 Uhr Hagen Feetly.