Verleih startet

Touren mit E-Bikes sollen Region Sachsenwald stärken

Ingo Sobisch (54, re.) und sein Praktikant Patrick Brodisch (19) auf einem der besonderen E-Bikes: Ein Elektro-Tandem für Touren zu zweit.

Ingo Sobisch (54, re.) und sein Praktikant Patrick Brodisch (19) auf einem der besonderen E-Bikes: Ein Elektro-Tandem für Touren zu zweit.

Foto: Carsten Neff / NEWS & ART

70 nagelneue E-Bikes stehen in Reinbek für private Touren und Firmenveranstaltungen bereit. Das Angebot ist durch EU-Mittel gefördert.

Reinbek.  Er sieht sich als Trendsetter, Visionär, Netzwerker, Eventmanager und will Reinbek zum Mekka der E-Biker machen. Ab sofort bietet der umtriebige Ingo Sobisch aus Grande eine nagelneue Flotte von 70 Elektro-Fahrrädern zum Verleih an. Damit sollen Privatleute, aber vor allem auch Firmengruppen, den Sachsenwald und die Region Sieker Land erkunden.

„Radfahren macht dann besonders viel Spaß, wenn man auch bergauf mühelos in die Pedale treten kann“, findet der 54-Jährige: „Und in der Gruppe wird die Tour nur dann zum gelungenen Ausflug, wenn auch wenig trainierte Kollegen das Tempo halten können.“ Sobisch sieht seine kalifornischen E-Bikes der Marke „Pedego“ daher als ideale Gefährte für den unbeschwerten Firmenausflug. Erfahrung als Eventmanager und Verleiher hat er bereits: Früher organisierte Ingo Sobisch Surfcamps für Jugendliche, heute vermietet er bereits Kanus für die „Schlössertour auf der Bille“ - los geht es am Schloss Reinbek, paddelnd durch den Krähenwald, bis zum Bergedorfer Schloss.

Reinbek ist der für Sobisch der ideale Ausgangspunkt auch für E-Bike-Touren, denn gut per S-Bahn zu erreichen. Ab 25 Euro für acht Stunden können sich Einzelpersonen bereits ein Rad leihen und die Gegend individuell erkunden. Der Verleiher bietet Tourenvorschläge an, Karten mit ausgearbeiteten Routen und GPS-Navigationsgeräte helfen bei der Orientierung. Daneben werden Touren mit kulinarischen Highlights und thematische Touren angeboten - entweder auf eigene Faust oder mit einem ortskundigen Guide. Auch besondere Bikes, etwa ein E-Tandem für die Romantik-Tour für Pärchen oder Tribikes und Lastenfahrräder für den Transport des Gruppen-Picknicks, hat der Verleiher bereits im Angebot.

Jeder Kunde bekommt vor Fahrtantritt eine gründliche Sicherheitseinweisung und einen Helm – der ist Pflicht. Genauso wie mehr als 0,8 Promille Alkohol auf dem motorisierten Drahtesel verboten sind. „Unsere E-Bikes haben eine Anfahrhilfe und werden mit dem Motor bis zu 25 Stundenkilometer schnell“, erklärt Ingo Sobisch, der als Vertragshändler die amerikanische Fahrradmarke auch verkauft und für Neulinge eine E-Bike-Fahrschule anbietet.

Sein Projekt wird von der AktivRegion Sieker Land – Sachsenwald und dem Programm Ländlicher Raum unterstützt. So hat er 55 Prozent Zuschüsse für die Anschaffung der Räder und seiner Autoanhänger bekommen. Denn noch müssen die Räder per Anhängertransport zu den Firmenkunden oder dem Startpunkt der Touren am Reinbeker Schloss gebracht werden.

Seine Idee, an zentraler Stelle mit dem E-Bike-Verleih einen Nachbarschaftstreff und ein Tourismusbüro zu errichten, konnte Ingo Sobisch noch nicht umsetzen: „Bislang haben wir keine geeigneten und finanzierbaren Räume gefunden.“ Obwohl Reinbek gerade dabei ist, im Schloss ein eigenes Tourismusbüro aufzubauen, steht der Initiator im Gespräch mit Reinbeks Bürgermeister Björn Warmer. Sobisch: „Die städtische Villa, vis-a-vis vom Schloss wäre für uns als Standort ideal.“ Viele Menschen hätten attraktive Ideen für die Region. So ein Zentrum könne den Vertrieb bündeln. Daher sucht Sobisch auch weitere Kooperationspartner, um sein E-Bike-Angebot noch breiter zu vernetzen.

Gerade aus der Kombination unterschiedlicher Angebote, könne eine große Anziehungskraft für die Region entstehen. Als Beispiel nennt er sein Angebot „Flotter Dreier“, eine kombinierte Erlebnistour aus Wanderung, E-Bike-Fahrt und einem Paddel-Erlebnis mit Kanus.

Zur Bewerbung des E-Bike-Verleihs und der Erlebnistouren hat Ingo Sobisch das Portal „Heimaat.de“ (mit dem Plattdeutschen Doppel-A) aufgesetzt. Der Slogan: „Hier sünd wi op gooden Paad.“. Dort gibt es Informationen über das Verleih-Angebot und geführte Touren, die ab April starten. Die Verfügbarkeit der Räder kann über ein Online-Buchungstool abgefragt werden.