Unterstützung

Reinbeks CDU ist für Wiederwahl von Bürgermeister Warmer

Reinbeker Bürgermeister Björn Warmer

Reinbeker Bürgermeister Björn Warmer

Foto: René Soukup

Fraktion sichert dem 44-Jährigen ihre Unterstützung zu. Einen Gegenkandidaten gibt es in der Schlossstadt bisher nicht.

Reinbek. Als erste Partei in Reinbek hat die CDU den amtierenden Amtschef Björn Warmer (SPD) offiziell als Kandidat für die kommende Bürgermeisterwahl am 17. Mai aufgestellt. Auf ihrer Jahreshauptversammlung im Reinbeker Rathaus sprach sich die Union mit großer Mehrheit für eine weitere Amtszeit des 44-Jährigen aus, der seit September 2014 Bürgermeister ist. Zudem sicherte ihm die CDU beim kommenden Wahlkampf ihre Unterstützung zu.

SPD erwartet Einrichtung eines Umweltamts

„Bürgermeister Warmer hat in seiner ersten Amtszeit viel bewegt und Krisen, wie die Schließung des Schulzentrums Mühlenredder, gekonnt gemeistert. Gemeinsam mit ihm möchten wir Reinbek auch in den kommenden sechs Jahren gestalten“, so Antje Pfeiffer, neu gewählte CDU-Ortsvorsitzende, die künftig im Vorstand mit Mathias Happke und Claus-Peter Pfeiffer als stellvertretende Vorsitzende zusammenarbeitet.

Auf der kommenden Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Reinbek am 4. März wird Warmer voraussichtlich ebenfalls von seinen Parteigenossen zum offiziellen Bürgermeisterkandidaten gewählt. Allerdings erwarte die SPD dann auch die Einrichtung eines Umweltamts als Teil des 2017 von der SPD auf den Weg gebrachten Klimaschutzkonzepts, so SPD-Ortsvorsitzender Gerd Prüfer. Bislang gibt es in Reinbek noch keinen Gegenkandidaten für Warmer.