Täbyplatz

Edeka investiert fünf Millionen Euro in Reinbek

Helge Kröger hat große Pläne für seinen Edeka-Markt am Täbyplatz: Er will ihn um 600 Quadratmeter erweitern.

Helge Kröger hat große Pläne für seinen Edeka-Markt am Täbyplatz: Er will ihn um 600 Quadratmeter erweitern.

Foto: Susanne Tamm

Betreiber Helge Kröger erweitert Supermarkt um 600 auf 1800 Quadratmeter.

Reinbek. Die Zeiten, in denen der Täbyplatz in Dornröschenschlaf versank, sind lange vorbei. Helge Kröger (42), Inhaber des Edeka-Marktes in dem Einkaufszentrum in Reinbek-West, will in den Standort jetzt sogar fünf Millionen Euro investieren, um sich für die Zukunft aufzustellen. „Wir erweitern von 1200 auf 1800 Quadratmeter“, erläutert Helge Kröger. „Denn wegen der großen Nachfrage wollen wir unser Sortiment verbreitern.“ Besonders Kühl- und Frischeartikel würden stärker nachgefragt.

2006/2007 hatte der Unternehmer seinen Markt das erste Mal erweitert. „Damals haben mir noch alle davon abgeraten“, erinnert er sich. „Von einem ,toten Projekt’ war sogar die Rede.“ Doch Helge Kröger konnte die Kritiker eines Besseren belehren. „Wir haben alles auf Vordermann gebracht. Allein durch Sauberkeit kann man schon viel wettmachen.“ Jetzt stehen alle seinem Umbau positiv und offen gegenüber. „Sogar die Genossenschaft Edeka glaubt jetzt wieder an den Standort“, erzählt der 42-Jährige. „Wir konnten uns mit dem Nachbarn einigen und im Nordwesten noch ein Grundstück dazukaufen.“ Der Zaun für die vorbereitenden Tiefbauten ist schon aufgestellt.

Im Januar soll es richtig losgehen

In den nächsten Tagen soll es mit den Vorbereitungen losgehen. Ein Regenrückhaltebecken muss unter dem Parkplatz angelegt und es müssen Leitungen verlegt werden. Danach – während des Vorweihnachtsgeschäfts – ist erst einmal noch Ruhe. Wenn das Wetter mitspielt, kann es Anfang Januar dann richtig losgehen.

Im Nordwesten ist ein zweigeschossiger Bau geplant. „Wir bauen massiv in konventioneller Weise“, sagt der Chef. „Denn sollten meine Kinder einmal Interesse daran haben, das Geschäft zu übernehmen, sollen sie etwas Vernünftiges bekommen.“ Noch aber sind die Drei im Alter zwischen fünf und zehn Jahren für solch weitreichende Entscheidungen zu jung.

„Ich wollte mein eigener Chef sein“

Doch der Familienvater weiß selbst, wie so etwas laufen kann, bezeichnet sich als überzeugter Edeka-Händler „mit Haut und Haar“. Schon seine Eltern haben Edeka-Geschäfte geführt und auch seine beiden älteren Brüder leiten drei Edeka-Märkte. „Aber ich wollte mein eigener Chef sein“, erzählt Helge Kröger. Daher übernahm er 2004 das Geschäft von Heinz Hess. Den Supermarkt gibt es an dieser Stelle seit 1967, seitdem es das Einkaufszentrum am Täbyplatz gibt.

Der neue Anbau soll Personalräumen, Umkleiden, Sanitärräumen und einem Schulungsraum sowie Büros, im unteren Geschoss einem Lager, der Technik, der Warenannahme und natürlich Verkaufsfläche Platz bieten. „Die Bauweise hat den Vorteil, dass wir den Anbau autark fertigstellen können“, erklärt Helge Kröger. „Wir können also bei laufendem Betrieb anbauen.“ Voraussichtlich muss nur im Sommer kurz geschlossen werden. Wenn alles klappt, soll der Umbau im Sommer 2020 schon fertig sein. „Das hängt allerdings vom Winter ab“, sagt der Geschäftsmann.

Zahl der Mitarbeiter wird verstärkt

Er investiert insgesamt fünf Millionen Euro in die Erweiterung: drei Millionen Euro in das Gebäude und noch einmal zwei in die Ausstattung und Einrichtung. Die Zahl der Parkplätze sei mit 250 ausreichend und soll so bleiben. Für die 36 Mitarbeiter strebt Helge Kröger eine Verstärkung auf mindestens 42 an, je nach Erfolg auch mehr. Zum Umsatz hält er es mit den hanseatischen Kaufleuten – und verrät keine Zahlen.