Historische Ufermauer

Schlossstraße: Ein Ende der Sperrung ist in Sicht

Reinbeks Bauamtsleiter Sven Noetzel steht auf der Brücke am Mühlenteich. Die Ufermauer ist durch Betonblöcke abgestützt worden.

Reinbeks Bauamtsleiter Sven Noetzel steht auf der Brücke am Mühlenteich. Die Ufermauer ist durch Betonblöcke abgestützt worden.

Foto: REné Soukop / HA

Reinbek Die halbseitige Sperrung der Schlossstraße soll noch dieses Jahr aufgehoben werden. Baustart für die Ufermauer ist im Oktober.

Reinbek/Wentorf. Ein Ende der einseitigen Sperrung der Billebrücke an der Ufermauer ist in Sicht: „Wir geben die Aufträge nächste Woche heraus“, sagt Bauamtsleiter Sven Noetzel. „Der Baustart ist im Oktober vorgesehen. Damit ist eine Fertigstellung Ende des Jahres durchaus realistisch.“

Länger als ein Jahr stellt die halbseitige Sperrung der Schlossstraße am Ortsausgang die Autofahrer auf eine Geduldsprobe. Da die historische, etwa 200 Jahre alte Ufermauer instabil ist, darf der Verkehr dort nur einspurig durchfahren, schwere Fahrzeuge über 7,5 Tonnen dürfen die Schlossstraße überhaupt nicht mehr passieren.

Ab Oktober wird eine Spundwand eingezogen

Seit Januar hatte die Politik für die Arbeiten 900.000 Euro bereit gestellt. Doch in der Zwischenzeit war das Bauamt nicht untätig: Es hat die Ausführungsplanung mit dem beauftragten Büro abgestimmt und die Genehmigung bei der Wasserbehörde beantragt. Anschließend können die eigentlichen Bauarbeiten ausgeschrieben werden.

Ab Oktober müssen zuerst die historischen Granitsteine am Ufer entfernt und eine Stahlspundwand eingezogen werden. Weil die Anlage ein Denkmal ist, soll die Ufermauer nach deren Abbild wiederhergestellt werden.

Ein Absacken der Straße soll verhindert werden

Nachdem Mitte 2018 einer der alten Steine in die Bille gestürzt war, hat die Stadt die Mauer entlang der Bille auf der Schlossseite mit tonnenschweren Betonblöcken gestützt. Experten schlugen Alarm, was die Statik des Gemäuers betrifft: Damit nicht alles ins Rutschen gerät, sperrte die Stadt die Fahrbahn auf der Seite der Ufermauer. Ein Absacken der Schlossstraße soll so auf jeden Fall verhindert werden. Seitdem bilden sich an den Baustellenampeln lange Schlangen, wenn die Autos warten müssen. Verschärft wird das Ganze noch durch die Sperrung der Wohltorfer Straße im Norden der Stadt und der Bahnbrücke in Aumühle. Diese Strecke soll am Freitag, 27. September, wieder befahrbar sein. Die Wohltorfer Straße wird zum Ende der Herbstferien am 18. Oktober wieder für den Verkehr frei gegeben.

Seit Jahren wird darüber diskutiert, wer für die Kosten der Sanierung aufkommen muss. Nach aktuellem Stand soll die Stadt Reinbek erst einmal die Kosten übernehmen. Aus Reihen der Politik ist zu hören, dass später versucht werden soll, das Geld oder zumindest Teile davon vom Land zurückzubekommen.