Bundesfinale

Hockeyteam erfolgreich: „Wir fahren nach Berlin“

Co-Trainer Hannes Messinger (v.o.v.l.), Lehrerin Frauke Haarmann, Gustav von der Schulenburg, Moritz Kobe, Friedrich Didjurgeit, Victor Hanel und Volker Dahms. v.u.v.l. Jost Bartels, Anton Scheller und Malte Weizmann.

Co-Trainer Hannes Messinger (v.o.v.l.), Lehrerin Frauke Haarmann, Gustav von der Schulenburg, Moritz Kobe, Friedrich Didjurgeit, Victor Hanel und Volker Dahms. v.u.v.l. Jost Bartels, Anton Scheller und Malte Weizmann.

Foto: Ann-Kathrin Schweers / BGZ

Reinbek. Das Hockeyteam des Sachsenwaldgymnasiums fährt im September zum Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia.

Reinbek. Voller Stolz sind die sieben Jungs des Hockeyteams des Sachsenwaldgymnasiums: Vom 22. bis zum 26. September vertreten sie ihre Schule beim Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia (JtfO) in Berlin. Bereits zum dritten Mal setzte sich das Team um Trainerin und Sportlehrerin Frauke Haarmann sowie ihrem jungen Co-Trainer Hannes Messinger in der Landesmeisterschaft gegen Hockeyspieler aus Schleswig-Holstein durch.

Gegen fünf Teams traten Jost Bartels, Victor Hanel, Malte Weizmann, Anton Scheller, Moritz Kobe, Friedrich Didjurgeit und Gustav von der Schulenburg der Jahrgänge 2005 bis 2007 Anfang Juni an. Im Finale besiegten sie die starken Gegner aus Segeberg. Dabei hätten sie an dem Tag auch mit ihren Schulkameraden Achterbahn im Heidepark Soltau fahren können.

Die Motivation ist hoch

„Was uns antreibt, ist die Motivation, nach Berlin zu fahren. Es ist immer eine mega schöne Zeit dort, deshalb haben wir uns bei der Landesmeisterschaft auch so angestrengt“, sagt Friedrich Didjurgeit. Die Trainerin der Hockey-AG, die sich wöchentlich beim TTK Sachsenwald zum Üben trifft, weiß, dass das Niveau beim Wettkampf der Schulen hoch ist: „Es ist ein super Erfolg, wenn wir es in die Vorrunde schaffen.“

Viele der Jungen sind seit zehn Jahren und länger auf dem Eis, trainieren auch privat beim TTK. „Es ist eine koordinativ hoch anspruchsvolle Sportart, die ein schnelles Umstellungsspiel erfordert“, weiß Frauke Haarmann. Jost Bartels schätzt am Hockey besonders, dass es sich um einen Mannschaftssport mit viel Kommunikation im Team handelt. Nun ist das Team gespannt auf fünf Tage in der Bundeshauptstadt und hofft auf den Sieg für seine Schule. „Letztes Jahr hatten wir ziemlich viele gute Gegner“, sagt Moritz Kobe.

Weltgrößter Schulsportwettbewerb

Der Bundeswettbewerb JtfO ist der weltgrößte Schulsportwettbewerb, bei dem jährlich 800.000 Schüler antreten. Dieses Jahr wird 50-jähriges Bestehen gefeiert. „Die Auftaktfeier im Olympiastadion eröffnet Bundespräsident Steinmeier. Das wird eine Gänsehautveranstaltung“, sagt Haarmann.