Spende

Feuerwehr: Kommt ein Maibaum angefahren...

Der neue Maibaum für Reinbek wird angeliefert

Der neue Maibaum für Reinbek wird angeliefert

Foto: FF Reinbek / ff reinbek

Alte Freunde der Feuerwehr Reinbek spenden einen Douglasien-Stamm. Bei der großen Sause am 1. Mai sind sie dabei.

Reinbek. Der alte war marode, doch einen neuen Maibaum in der Umgebung zu finden, war quasi unmöglich. Das berichtet Joachim Stanisch, Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Reinbek. Seit gestern aber ist die Sause unter der Maikrone am 1. Mai wieder gesichert: Die Freiwillige Feuerwehr konnte gestern gegen 7.30 Uhr einen neuen 19 Meter langen Douglasien-Stamm in Empfang nehmen. Gestiftet haben ihn schließlich die befreundete Wehr und die Gemeinde Sulzbach aus Baden Württemberg.

Der Baum wird am 25. April aufgestellt

Eine Eskorte aus zwei Feuerwehr- und einem Polizeiwagen begleitete den angemeldeten Sondertransport von der A 24 über die K 80, durch das Gewerbegebiet zum Betriebshof, wo der geschälte Stamm nun erst einmal lagert, bevor die Ehrenamtlichen ihn am späten Donnerstagnachmittag auf dem Rosenplatz aufstellen. „Da hat der Fahrer des Unternehmens Hiller Güterkraftverkehr Roland Galka wahre Zentimeterarbeit geleistet“, lobt Joachim Stanisch. „Aber der macht das jeden Tag, das Unternehmen ist auf Schwer- und Sondertransporte spezialisiert.“ Der auf etwa 25 Meter ausziehbare Tieflader war schon vorher auf 660 Kilometern gut acht Stunden unterwegs, bevor er in Reinbek eintraf. Ohne die schwenkbare Doppelachse, die der Fahrer noch per Fernbedienung aktivieren konnte, wäre es wohl noch schwieriger geworden, den Stamm durch das Gewerbegebiet auf den Baubetriebshof zu bugsieren. Feuerwehrmitglied Jan Bode hat die Anlieferung organisiert, der Gewerbebund Reinbek, dessen Vorsitzender er ist, hat ihn gespendet.

Fast 50 Jahre lange Freundschaft

„Die Kameraden in Sulzbach haben den Stamm quasi ,erdbebensicher’ mit mehreren Spanngurten auf dem Tieflader fixiert, aufgebockt auf Palettenstapeln, damit er nicht durchhängt und bricht“, erläutert Joachim Stanisch.

Die Freundschaft zur Sulzbacher Feuerwehr besteht seit fast 50 Jahren. Sie hat den Stein für die Mai-Sausen auch erst ins Rollen gebracht, indem sie als Gastgeschenk vor 37 Jahren den ersten Maibaum mitbrachte. Seitdem lädt die Freiwillige Feuerwehr die halbe Stadt zur Party ein, nachdem sie ihrem Baum die Krone aufgesetzt hat. Deshalb fragte Manfred Wolff aus der Ehrenabteilung einfach einmal nach, ob es in Sulzbach vielleicht noch einen geeigneten Stamm gibt?

Retter laden Reinbeker ein

Kein Wunder, dass es sich der Vorstand aus Sulzbach nicht nehmen lässt, extra zur Mai-Party anzureisen. Dann setzen die Reinbeker ab 10.30 Uhr ihrem Baum von der Drehleiter aus die Krone auf. Hinterher spielen die Crazy Crackers Rock’n’ Roll und Oldies. Die Stadt ist eingeladen auf der gesperrten Klosterbergenstraße rund ums Feuerwehrhaus mit ihren Rettern zu feiern. Kleine Gäste können sich auf der Hüpfburg austoben und ebenso wie die Großen auch Neues über Polizei, Rettungsverbund Stormarn, DRK und Jugendwehr erfahren, die sich an diesem Tag der offenen Tür präsentieren. Außerdem gibt es Kaffee und Kuchen, kühle Getränke sowie Köstlichkeiten vom Grill.