Repair-Cafe

Reparieren statt einfach wegwerfen

Reinbek.  Schraubendreher, Lötkolben, Zange: Jost Wendt aus Barsbüttel packt alle acht Wochen an einem Sonntag Mittag jede Menge Werkzeuge ein und macht sich auf den Weg in das Gemeindehaus der Maria-Magdalenen-Gemeinde, Kirchenallee 1.

Welches der Werkzeuge zum Einsatz kommt, weiß er erst, wenn das Repair-Café geöffnet hat. Dann kommen Menschen, deren Radio rauscht oder deren Stabmixer streikt. Auch defekte Spielzeuge, Textilien oder Computer werden gebracht. Zusammen mit anderen Reparateuren versucht Wendt, diese Dinge wieder gängig zu machen und am „Leben“ zu erhalten. „Heute werden viele Produkte mit Ablaufzeit konstruiert“, weiß Wendt. Sie seien häufig so konzipiert, dass sie nicht mehr zelegbar und damit nicht mehr reparierbar sind. „Dieser Entwicklung wollen wir im Kleinen etwas entgegensetzen“, betont Rolf Eichhorst, der Initiator der Treffen.

Bei Kaffee und Kuchen können Besucher auch zum Zuschauen vorbeikommen. Das Repair-Café öffnet jeden zweiten Sonntag in ungeraden Monaten, 14 bis 16.30 Uhr. Nächster Termin: 11. November.