der Pfadfinder

Mit dem Kanu auf die Bille

Reinbek.  Eine Seefahrt, die ist lustig – auch wenn es „nur“ auf der Bille im Kanu ist. Zehn aufgeregte Kinder folgten der Einladung der Reinbeker Pfadfinder zu einer Paddeltour auf dem Fluss. Ausgestattet mit Schwimmwesten, stiegen Emma, Finja, Lias, Till und weitere sechs Mädchen und Jungen in die drei eigenen Boote des Norwing-Stammes. Mit dabei die Pfadfinder Victoria Frehse, Johannes Le, Lukas Praefcke, Aaron Helbig und Ole Holst.

„Seit Jahren bieten wir im Sommerferienprogramm etwas an“, sagte Victoria Frehse. Für eine Walderkundung sei es in diesem Jahr zu gefährlich gewesen, weil die Waldbrandgefahr wegen der Trockenheit zu groß sei. Also der richtige Zeitpunkt für eine Kanutour. „Für die Fahrt hat meine Tochter extra ihr Goldabzeichen gemacht“, erzählte Vater Sebastian Gräning, der sein Kind zum Startpunkt am Mühlenteich beim Schloss begleitete.

Nachdem die Paddel sortiert waren, ging es für drei Stunden vom Mühlenteich hin zur Bille, auf der die Kanus dann weiter bis zur sogenannten Liebeseiche paddelten, die in etwa auf der Höhe des Tonteichs am Ufer steht. Die Pfadfinder haben schon vergangenes Jahr gute Erfahrungen mit der Paddeltour im Ferienprogramm gemacht. „Die Kinder waren sehr aufmerksam und haben auf uns gehört“, so Victoria Frehse. Die 17-jährige Abiturientin ist Gruppenleiterin beim Stamm Norwing und brachte die Kinder gemeinsam mit ihren Pfadfinder-Kollegen nach aufregenden Stunden auf dem Wasser wohlbehalten zurück.