Ersthilfe

Schwerverletzter bei Unfall an der A 24

Reinbek. Der Fahrer eines BMW wurde in der Nacht zum Montag bei einem Verkehrsunfall auf der A 24 schwer verletzt. Sein Auto kam an der Mittelleitplanke zum Stehen. Der Fahrer eines Kleintransporters, befreite den Verletzten aus dem beschädigten Auto und legte ihn zur Erstbehandlung in seinen Transporter.

Der Fahrer eines Kleintransporters handelte vorbildlich, als er auf der A 24 Richtung Berlin kurz vor dem Parkplatz Hahnenkoppel miterlebte wie der BMW vor ihm in die Leitplanke krachte. Der Mann hielt sofort an und behandelte den schwer verletzten Fahrer des Unfallautos. Das hat dem Verletzten vermutlich das Leben gerettet.

In der Nacht zum Montag gegen 1 Uhr kam der 3er-BMW von der Fahrbahn ab. Zunächst touchierte er die Leitplanke, wobei vermutlch ein Reifen und der Stoßdämpfer abgerissen wurden. Anschließend endete seine Fahrt unsanft in der Mittelleitplanke. Der 24-jährige Fahrer des BMWs aus dem Kreis Ludwigslust wurde bei diesem Unfall so schwer verletzt, dass er sich nicht mehr selbst aus dem Auto befreien konnte.

Der Fahrer des hinter dem Unfallauto fahrenden Kleintrasporters hielt umgehend an und befreite den Schwerverletzten über die Beifahrerseite. Nachdem er die Ladefläche seines Transporters freigeräumt hatte, legte er dem Verletzten zur Erstbehandlung dort ab. Dort betreute der Helfer den Unfallfahrer so lange bis die ersten Rettungskräfte eintrafen. Diese behandelten den Verletzten zunächst weiter auf der Ladefläche und brachten ihn anschließend ins Krankenhaus.

Der Lebensretter fuhr umgehend weiter, als ob nichts gewesen wäre. Das Verhalten des Helfers wurde von den Einsatzkräften kräftig gelobt und als vorbildlich bezeichnet.

Für den Zeitraum der Rettungs- und Aufräumarbeiten musste die Autobahn zwischen Reinbek und Witzhave zeitweise gesperrt werden.

Bei der Unfallaufnahme stellte die Polizei fest, dass der BMW mit Winterreifen ausgestattet war. Doch was genau zu dem Unfall führte ist noch unklar und muss von der Polizei ermittelt werden.