Machbarkeitsstudie

Hallenbad nur mit hohem Defizit möglich

Schwarzenbek..  Ein neues Hallenbad wäre für die Stadt Schwarzenbek und die Dörfer im Amt Schwarzenbek-Land ein teures Vergnügen. Das ist das Ergebnis der von den Kommunen in Auftrag gegebenen Machbarkeitsstudie. Gutachter Dietmar Altenburg hat ein Defizit in Höhe von 750.000 Euro pro Jahr ermittelt, wenn sich Stadt und Dörfer für den Bau einer von ihm vorgeschlagenen Halle mit vier jeweils 25 Meter langen Bahnen entscheiden würden. Alle anderen Varianten wie beispielsweise ein Freibad, ein Spaßbad oder auch nur ein Lehrschwimmbecken wären nach seiner Untersuchung noch unwirtschaftlicher oder zu klein. Jetzt sind die Politiker am Zug, ob sie sich dieses kleine Hallenbad leisten wollen. Seite 16

© Bergedorfer Zeitung 2018 – Alle Rechte vorbehalten.