Anzeige: Leserreise 23. - 28. Mai 2016

Der Zauber der Côte d’Azur

Die Kirche von Saint-Tropez mit Blick nach Port Grimaud.

Foto: Putz/Wikipedia

Die Kirche von Saint-Tropez mit Blick nach Port Grimaud.

Französischer Charme, eine wunderschöne Mittelmeerküste und mondäner Jetset

Der Süden Frankreichs steht für Kunst und Kultur, für „savoir-vivre“ und kulinarische Köstlichkeiten. Schon Picasso, Matisse und Chagall liebten die Côte d’Azur – das Licht, die Landschaft, die Menschen und das Meer.

Sie beziehen Quartier für fünf Übernachtungen mit Frühstück im 4-Sterne-Hotel Best Western Le Patio des Artistes in Cannes. Auf dem Reiseprogramm stehen zahlreiche Höhepunkte: Bei einer Stadtbesichtigung in Nizza lernen Sie die Gassen der Altstadt mit den barocken Profan- und Sakralbauten kennen. Ein Spaziergang durch Cannes führt Sie auch zu Notre Dame d’Espérance, der ältesten Kirche der Stadt. Bei einem Besuch der Île Saint-Honorat begegnen Sie den Überresten einer befestigten Klosteranlage aus dem 11. Jahrhundert. Ihre Reise führt Sie auch nach Grasse, dem Handlungsort von Patrick Süskinds Roman „ Das Parfum“, und tatsächlich als Welthauptstadt des Parfüms bekannt.

Hier erhalten Sie im Parfümeriemuseum Einblick in die Herstellung der duftenden Wässerchen. Mit Antibes besuchen Sie außerdem eine der ältesten Städte der Côte d’Azur, wo sich u.a. das Château Grimaldi, das Picasso-Museum und einer der größten Yachthäfen Europas befinden. Und auch das mondäne Saint-Tropez freut sich auf Ihren Besuch, das Sie per Schiff entlang der malerischen Küste erreichen.

Die Reise kostet 1240 Euro pro Person im Doppelzimmer, 1468 Euro im Einzelzimmer. Eingeschlossene Leistungen: Haustürtransfer, Flug und Hotel, die genannten Ausflüge und zwei Abendessen, Reiseleitung, Versicherungen.

Nähere Informationen und Buchungen bei Margret Sacks, bz-Leserreisen, Sachsentor 3, Bergedorf, Telefon 040/72416146.
Ihr direkter Kontakt zu uns.

Weitere bz-Leserreisen finden Sie hier zum bequemen durchblättern.

Zurück zur Übersicht der Leserreisen.

© Bergedorfer Zeitung 2018 – Alle Rechte vorbehalten.