Bühne frei - live dabei!

Bühne frei: Poetry-Slam-Battle aus dem BeLaMi

Heute präsentieren wir um 20.15 Uhr das „Verrückte Poetry-Slam-Battle“ mit Karsten Lieberam-Schmidt und Arne Poeck im Livestream aus dem BeLaMi.

Beschreibung anzeigen

Donnerstagabend steht kein Konzert auf dem Programm, erfahrene Slammer stehen vor den Kameras: Karsten Lieberam-Schmidt und Arne Poeck.

Bergedorf. Heute Abend geht das Online-Kultur-Festival unserer Zeitung in die nächste Runde. Und diesmal steht kein Konzert auf dem Programm, sondern es stehen zwei Slammer vor den Kameras. Unter dem Motto: „Bühne frei - live dabei!“ präsentieren wir um 20.15 Uhr das „Verrückte Poetry-Slam-Battle“ mit Karsten Lieberam-Schmidt und Arne Poeck im Livestream aus dem leeren BeLaMi.

Dort findet der "Wild Wild Slam" üblicherweise statt, doch nun hatte man ihn wegen des Corona-Auftrittsverbots eigentlich abgesagt. „Es macht uns große Freude, einen regulären Poetry-Slam in Corona-Zeiten jetzt im Livestream doch noch durchführen zu können. Uns fehlt das Slammen“, sagt Karsten Lieberam-Schmidt: „Wir hoffen auf diesem Wege, den Menschen etwas Ablenkung vom Corona-Alltag verschaffen zu können.“

Ein Poetry-Slam-Battle hat spezielle Vorgaben. "Bei dem verrückten Battle lauten diese: Alle Texte müssen verrückt, skurril, schräg, und durchgeknallt sein", erläutert Lieberam-Schmidt: "Auf jeden Fall aber humorvoll - ernste Texte sind strengstens verboten!." Entsprechend skuril könnte der Abend werden. Mitunter haben die vorgetragenen Texte der Slammer fast dadaistische Züge. In der auf eine Stunde angesetzte Veranstaltung duellieren sich die beiden Dinos der Hamburger Slam-Szene, Arne Poeck aus Bergedorf und Karsten Lieberam-Schmidt aus Reinbek. Poeck slamt seit 1999 und ist für verrückte Texte, Experimentelles und spontane Zusammenfassungen bekannt. Lieberam-Schmidt steht seit 1997 auf der Slam-Bühne und gilt als Allrounder, der in allen Disziplinen auf Spitzenniveau slammen kann: humorvoll-skurril oder als ernst, lyrischer Storyteller. In der Summe nahmen die beiden an 17 deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften und über 1.800 Poetry-Slams teil. „Vielschreiber unter den Slam-Poeten wie uns, trifft es besonders hart, dass wir derzeit keine neuen Texte bei Slams vortragen können,“ sagt Lieberam-Schmidt und freut sich daher über die Livestream-Möglichkeit: Als langjähriger Leser der Bergedorfer Zeitung erfuhr ich aus der Zeitung vom Online-Festival 'Bühne frei - live dabei!'. Das ist eine tolle Idee, auf diesem Wege den Menschen Ablenkung vom anstrengenden Corona-Alltag mit weniger Kontakten und keinerlei kulturellen Veranstaltungen zu bieten."

Außer den Poeten wird im BeLaMi nur unser Kameramann anwesend sein. Um die Corona-Distanz zu halten, werden die Slammer mit Abstand zueinander und an separaten Mikrofonen auftreten. Auch das Jury-System wird den Corona-Gegebenheiten angepasst. Die im Vorfeld ausgewählten Juroren bewerten von zu Hause aus und übermitteln ihre Punktzahl per SMS. Der Gewinner darf sich eine Zugabe wünschen.

Das Poetry-Slam-Battle im Video-Livestream wir ein sicher interessantes Experiment mit wilden Texten. Reinklicken: Um 20.15 Uhr (nach der Tagesschau) auf bergedorfer-zeitung.de