Lauenburg

Endlich wieder freie Fahrt für Raddampfer „Kaiser Wilhelm“

Kapitän Markus Reich freut sich auf den Saisonstart des Raddampfers „Kaiser Wilhelm“. Seit 50 Jahren ist das Schiff Lauenburgs schwimmendes Wahrzeichen.

Kapitän Markus Reich freut sich auf den Saisonstart des Raddampfers „Kaiser Wilhelm“. Seit 50 Jahren ist das Schiff Lauenburgs schwimmendes Wahrzeichen.

Foto: BGZ

Am kommenden Sonnabend dürfen wieder Fahrgäste an Bord. Corona-Beschränkungen und Sanierung sorgen für späten Saisonstart.

Lauenburg.  Darauf musste Kapitän Markus Reich lange warten: Am kommenden Sonnabend heißt es endlich „Leinen los!“ für den historischen Raddampfer „Kaiser Wilhelm“. Erst waren es die Corona-Beschränkungen, die den „Kaiser“ ausgebremst hatten, dann die Sanierung, die sich länger hinzog, als ursprünglich gedacht. Wie berichtet, wurde der Schiffsveteran mit Fördermitteln des Bundes in Höhe von 950.000 Euro und einem Eigenanteil des Vereins von 95.000 Euro auf der Lauenburger Hitzler-Werft umfassend saniert.

Erste Fahrt mit „Kaiser Wilhelm“ führt nach Bleckede

Jetzt ist das im Jahre 1900 gebaute Schiff wieder fahrbereit. Am kommenden Sonnabend, 5. September, dürfen auch wieder Fahrgäste an Bord. Die erste Fahrt in dieser Saison führt nach Bleckede. Los geht es um 9 Uhr vom Von-der-Heyde-Anleger an der Elbuferpromenade. Die Fahrt führt über Bleckede nach Geesthacht und von dort nach Lauenburg zurück, wo das Schiff gegen 15.30 Uhr anlegen wird.

Lesen Sie auch:

Lauenburg: Des „Kaisers“ neuer Kessel passt

Der Preis für die gesamte Tour beträgt 30 Euro. Kinder von sechs bis zwölf Jahren zahlen den halben Fahrpreis. Jüngere Kinder fahren kostenlos mit. Tickets sollten unter der Telefonnummer 0170/1 90 05 20 vorbestellt werden.