Herzogtum Lauenburg

20 Badestellen bieten willkommene Abkühlung

Brigitte Rzepus und Damian (6) genießen die Abkühlung im Lanzer See in Basedow.

Brigitte Rzepus und Damian (6) genießen die Abkühlung im Lanzer See in Basedow.

Foto: Isabella Sauer

Gesundheitsamt prüft regelmäßig die Wasserqualität der Badestellen. Aktuell ist nur der Schulsee in Mölln gesperrt. Grund: Bauarbeiten.

Basedow. Dieses Wochenende sind die Temperaturen rekordverdächtig. Wer sich im Wasser abkühlen möchte, muss dafür nicht zwangsläufig in ein Freibad gehen. Im Herzogtum Lauenburg gibt es 21 Badestellen, die regelmäßig vom Kreis überprüft werden. 20 sind derzeit geöffnet.

Gerade einmal fünf Kilometer von Lauenburg entfernt, befindet sich der Lanzer See in Basedow. Die Badestelle ist am Südufer, gleichzeitig ist der See Teil des Elbe-Lübeck-Kanals. „Das ist grandios und speziell zu gleich“, sagt Brigitte Rzepus aus Hamburg, die seit zehn Jahren einen Wohnmobilstellplatz direkt am See hat. „Wir können hier schnell ins Wasser hopsen“, sagt sie und zieht mit ihrem jungen Campingplatznachbarn Damian (6) einen großen Ast aus dem Wasser. Auch ihm gefällt der Lanzer See, da es hier sogar eine Rutsche gibt. „Nur die Algen sind manchmal etwas blöd, aber besser als Quallen“, sagt er und geht weiter ins Wasser hinein, um noch mehr Störenfriede aus dem See zu fischen.

Badestellen im Herzogtum haben gute Wasserqualität

Dass die Badewasserqualität trotz Algen gut ist, kann der stellvertretende Pressesprecher des Kreises, Karsten Steffen, bestätigen: „Alle drei bis fünf Wochen entnehmen unsere Mitarbeiter Proben aus den Seen.“ Es sei denn, „es passiert in der Nähe eines Badesees ein Gülleunfall oder ein mikrobiologische Verunreinigung“. Dann müsse umgehend eine Wasserüberprüfung gemacht werden. Aktuell seien 20 Badestellen geöffnet. „Nur der Schulsee in Mölln hat zu. Grund sind Bauarbeiten“, so Steffen.

Lesen Sie auch:

Erfrischung im Lauenburger Freibad – ein Ortstermin

Seit 2008 wird für jeden See in Schleswig-Holstein ein eigenes Profil mit diversen Messdaten erstellt. Dabei werden Parameter wie Sichttiefe, Wasser- und Lufttemperatur, Treibgut und Abfälle, Teer sowie das Algenvorkommen ermittelt. „Außerdem gibt es eben Wasseranalysen vom Gesundheitsamt des Kreises, um eventuelle gesundheitliche Risiken auszuschließen“, erklärt der stellvertretende Kreissprecher. Die Wasserproben werden beispielsweise auf sogenannte Escherichia coli und die Intestinalen Enterokokken, zwei große Gruppen von Darmbakterien, die in Mensch und Tier vorkommen, getestet. Diese seien selbst zwar kaum gefährlich, gelten jedoch als Stellvertreter für andere aus dem Darm stammende Krankheitserreger.

Gasthaus Lanzer See bietet große Terrasse

Von den herumschwimmenden Algen lässt sich auch Katja Wissel nicht abschrecken. Die 29-Jährige macht gemeinsam mit Freunden Urlaub in der Region und hatte sich eine Abkühlung gewünscht. Wissel: „Ich habe dann im Internet nach Badeseen geschaut und diesen hier gefunden. Der gefällt mir gut, da es hier sogar ein kleines Umkleidehäuschen gibt.“ Und noch dazu werde sie sich später einen Eisbecher auf der Terrasse des Gasthauses Lanzer See gönnen. „Außerdem finde ich es super, dass es hier keine Corona-Einschränkungen gibt“, sagt sie. Natürlich sei es wichtig, dass man den Mindestabendstand einhalte, aber es gebe nicht so wie in manchen Freibädern eine maximale Anzahl an Badegästen oder andere Regeln.

Weitere Infos zu den Badestellen im Herzogtum Lauenburg gibt es unter www.schleswig-holstein.de. In der Suchfunktion einfach das Stichwort Badestellen-Finder eingeben und den jeweiligen See heraussuchen.