Lauenburg

Vermietung für Wohnungen an der Hamburger Straße startet

Insgesamt 84 Wohnungen errichtet die Firma Semmelhaack an der Berliner Straße, davon 25 öffentlich geförderte Wohnungen.

Insgesamt 84 Wohnungen errichtet die Firma Semmelhaack an der Berliner Straße, davon 25 öffentlich geförderte Wohnungen.

Foto: Elke Richel / BGZ / Elke Richel

Bauarbeiten an der Hamburger Straße in Lauenburg sind im Zeitplan. Firma Semmelhaack startet ab Montag die Vermietung der 84 Wohnungen.

Lauenburg.  Es läuft von Anfang an wie am Schnürchen: Auf dem Gelände der ehemaligen City-Passage, Hamburger Straße 2-4, er­richtet das Unternehmen Semmelhaack aus Elmshorn 84 Wohnungen, davon 25 mit öffentlichen Mitteln geförderte. „Wir sind einen Monat früher als geplant mit dem Rohbau fertig geworden“, sagt Polier Olaf Heinicke nicht ohne Stolz. Noch vor Erteilung der Baugenehmigung hatte das Unternehmen die Ingenieurbau Altmark GmbH (IBA) aus Stendal als Generalauftragnehmer gewonnen. „Mit IBA arbeiten wir seit Jahren zusammen und haben verschiedene Projekte zuverlässig realisiert“, sagt Hartmut Thede, Leiter der Projektentwicklung beim Investor Semmelhaack. Und der Polier ergänzt: „Schon bei der ersten Baubesprechung wird der Übergabetermin festgelegt.“ Und der ist klar definiert: „Weihnachten können unsere Mieter schon in der neuen Wohnung feiern“, verspricht Thede.

30 Prozent geförderter Wohnraum für 5,60 Euro pro Quadratmeter

Nachdem sich jahrelang auf dem heruntergekommenen Gelände in bester Innenstadtlage nichts tat, legte das Unternehmen nach dem Erwerb des Grundstücks vor knapp drei Jahren gleich richtig los. „Das Gelände hat mich seit meiner Wahl 2011 beschäftigt. Als ich hörte, dass die Firma Semmelhaack die Häuser bauen wird, konnte ich endlich einen Haken dahinter machen“, freut sich Bürgermeister Andreas Thiede.

Das Wohnprojekt an der Hamburger Straße ist seit vielen Jahren wieder das erste größere in Lauenburg. In erster Linie sollen hier Senioren ein barrierefreies Zuhause finden – auch die mit schmaler Rente. Der Mietpreis für die Sozialwohnungen soll bei 5,60 Euro pro Quadratmetern liegen. Dafür ist ein Wohnberechtigungsschein erforderlich, der an Einkommensgrenzen gebunden ist. Die restlichen Wohnungen werden frei finanziert, für diese werden ab 9 Euro pro Quadratmeter ohne Nebenkosten fällig. Das Unternehmen bietet den Bewohnern bei Bedarf auch ein Paket von individuellen Betreuungsangeboten. Zur Wohnanlage gehört eine Tiefgarage, nutzbar für alle Mieter.

Nach politischem Beschluss vom Mai vergangenen Jahres gilt: Bei Bauvorhaben mit mehr als acht Wohnungen müssen mindestens 25 Prozent öffentlich gefördert sein und damit einer Mietpreisbindung unterliegen. Mit einem Anteil von 30 Prozent hat Semmelhaack die Quote sogar noch übertroffen. „Es ist uns wichtig, dass sich die Sozialwohnungen in der Ausstattung nicht von den frei finanzierten Wohnungen unterscheiden“, sagt Thede. Tatsächlich verfügen alle der barrierefreien Wohnungen über eine offene Einbauküche und ein geräumiges Bad. Die Erdgeschosswohnungen sind zusätzlich mit elektrischen Jalousien ausgestattet. Außerdem gibt es auf jeder Etage einen Gemeinschaftsraum, der mit einer Teeküche ausgestattet ist und von allen Mietern genutzt werden kann.

Ab 10. August kann die Musterwohnung besichtigt werden

Die Ein- bis Drei-Zimmer-Wohnungen verfügen über 31 bis 74 Quadratmeter Wohnfläche. Auch wenn es für die Wohnungen schon Vormerkungen gibt, startet die Vermietung offiziell erst am kommenden Montag. Interessierte erhalten weitere Informationen zu Grundrissen oder Mietpreisen unter der Telefonnummer 04121/48 74 74 50.

Wer sich einen Eindruck von den Räumlichkeiten machen möchte, muss sich noch bis Montag, 10. August, gedulden. Dann wird die Musterwohnung in der Anlage für Besucher freigegeben. Mitarbeiter der Firma Semmelhaack stehen dort auch als Ansprechpartner zur Verfügung und schließen gegebenenfalls die Mietverträge ab. Die Wohnungen werden später auch von der Firma Semmelhaack verwaltet.