Rettungsaktion

Lauenburg: Lehrerin rettet Waschbären aus Wassertank

Nach mehreren Stunden konnte der Waschbär aus einem Wassertank gerettet werden.

Nach mehreren Stunden konnte der Waschbär aus einem Wassertank gerettet werden.

Foto: Privat

Das Tier versuchte mehrere Stunden lang aus einem Wassertank zu klettern. Lehrerin entdeckte den Waschbären und reichte ein Handtuch.

Lauenburg. Den 18. Juni 2020 wird Lehrerin Serena Leschowsky so schnell nicht vergessen: An diesem Donnerstag rettete sie einem Waschbären, der in einem halb vollen Wassertank gefangen war, das Leben.

Serena Leschowsky, die seit zwei Jahren an der Weingartenschule tätig ist, erzählt die Geschichte so: „In der Pause setzte ich mich auf eine Bank vor unseren Schulgarten und hörte plötzlich ein Geplätscher und Gekratze.“ Sie habe sich mehrfach umgeschaut und umgehört, um die Geräusche zuordnen zu können. Dann sei sie zu zwei weißen Wassertanks gegangen, die extra für den Schulgarten angeschafft wurden. „Die sind ziemlich groß, deswegen konnte ich nicht von oben hineinschauen. Aber ich habe zwei Pfoten an den Wänden durchschimmern sehen“, sagt sie weiter. Die Grundschullehrerin reagierte sofort und rannte los, holte einen Kollegen zur Hilfe.

Gemeinsam hielten sie ein Handtuch in den landwirtschaftlichen Wassertank. Plötzlich griff das Tier danach. „Wir haben das Handtuch langsam hochgezogen und schließlich kam ein Waschbär zum Vorschein.“ Total erschöpft legte er sich auf die Steine, genoss die Sonne und ließ sein Fell trocknen. Auch die Schüler erfuhren schnell von der Rettungsaktion. „Im Sachunterricht haben wir dann die Fotos angeschaut und über Waschbären gesprochen“, so Serena Leschowsky. Am Nachmittag war der kleine Waschbär schon wieder anderweitig unterwegs.