Familienbildungsstätte

Seit 50 Jahren: Tipps und Kurse rund um die Familie

Die Familienbildungsstätte Lauenburg wird 50: Reinhild Fintel-Tödter, Kerstin Dlugi und Bettina Wörschke (v.l.) laden für den 20. Juni zur großen Geburtstagsfeier ins Dietrich-Bonhoeffer-Haus an der Dresdner Straße 15 ein.

Die Familienbildungsstätte Lauenburg wird 50: Reinhild Fintel-Tödter, Kerstin Dlugi und Bettina Wörschke (v.l.) laden für den 20. Juni zur großen Geburtstagsfeier ins Dietrich-Bonhoeffer-Haus an der Dresdner Straße 15 ein.

Foto: Marcus Jürgensen

Viele Angebote rund um die Familie von der Babygymnastik bis hin zum Senioren-Handykursus: Das bietet die Familienbildungsstätte seit 50 Jahren.

Lauenburg. Mit mehr als 120 Kursen und Veranstaltungen geht die Familienbildungsstätte Lauenburg ins Jubiläumsjahr. Vor 50 Jahren wurde die zur evangelischen Kirchengemeinde gehörende Institution nahezu zeitgleich in Lauenburg und Schwarzenbek gegründet. Die Familienbildungsstätte (FBS) in Ratzeburg gab es bereits seit 1967.

Geburtstagsfeier im Dietrich-Bonhoeffer-Haus

Gefeiert wird das Jubiläum am Sonnabend, 20. Juni, im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, das als Gemeindezentrum ebenfalls im Jahr 1970 eröffnet wurde. Sitz der FBS war jedoch zunächst das Kirchenbüro am Hohler Weg 2. Erst im vergangenen Juni zogen die drei FBS-Mitarbeiterinnen mit ihrem Büro an die Dresdner Straße 15, wo schon bisher der Kursusraum war. „Das ist für uns schon eine Erleichterung, so dicht an den Teilnehmern zu sein“, sagt Kerstin Dlugi, die seit 2018 die Bildungsstätten in Schwarzenbek und Lauenburg leitet.

Beide Einrichtungen mit ihren jeweiligen Halbjahresprogrammen sind seither auch unter der gemeinsamen Internetseite www.fbs-schwarzenbek-lauenburg.de zu finden. Dlugi ist es seither gelungen, die Zahl der Kurse um 50 Prozent von bisher 80 auf 119 zu steigern. „Es ist kein Kursus mangels Beteiligung ausgefallen“, ist Dlugi stolz. Bis auf einen: Ausgerechnet zu einem kostenfreien Vortrag zum Elterngeld im Rahmen der Fit-für-Familie-Themenabende kam kein einziger Besucher.

Synergieeffekt mit Schwarzenbek

Ansonsten profitieren beide Einrichtungen jedoch von Synergieeffekten: Zum Kursus „Erste Hilfe am Kind“ meldeten sich Teilnehmer aus beiden Orten. Auch viele Boizenburger besuchen Kurse in Lauenburg, da es in der Partnerstadt keine Familienbildungsstätte gibt. Viele Anregungen für neue Kurse kommen durch die Teilnehmer, die zum Teil sogar selbst die Kursleitung übernehmen. „Dadurch bleibt unser Angebot dynamisch“, sagt Koordinatorin Bettina Wörschke.

Finanziert wird die Arbeit durch die Kursentgelte sowie Zuschüsse von Land (18.000 Euro), Kirchengemeinde (17.000), Kirchenkreis (5000) und Kreis (3600). Davon werden die drei Mitarbeiterinnen, alle arbeiten in Teilzeit, und 20 Kursleiter bezahlt sowie Kosten für Geräte, Flyer, Internet und Miete beglichen.

Von Delfi bis zu Yoga für Männer

Fühlen, Gleichgewicht und Tiefenwahrnehmung werden im Delfi-Kursus angesprochen, der sich an Kinder im ersten Lebenjahr richtet. Der nächste Kursus (zehn Termine, 75 Euro) für Kinder, die von September bis November 2019 geboren wurden, beginnt am 28. Februar im Bonhoeffer-Haus an der Dresdner Straße 15. Um das Entdecken der Sprache geht es für Kinder ab einem Jahr im Sprach-& Spiel-Karussell, das am Freitag, 10. Januar, startet (sechs Termine, 39 Euro). „Es geht nicht darum, das Kind nur abzuliefern. Mindestens ein Elternteil muss mitfeiern“, lädt FBS-Leiterin Kerstin Dlugi am 21. Februar zur Kinder-Disco ins Bonhoeffer -Haus ein. Wer dort viele schöne Fotos gemacht hat, kann sie in einem Familien-Erinnerungsbuch festhalten: Viermal im Jahr (Start: 17. Januar, 44 Euro) treffen sich Eltern, um an ihrem Buch zu basteln und kreative Tipps zu erhalten.

Nicht nur an Eltern, sondern auch an Erzieher und Lehrer richtet sich ein Gitarrenkursus (75 Euro), der am 6. Februar beginnt. An jedem der zehn Abende wird ein neues Kinderlied erlernt. An Eltern von Kindern in der Vorpubertät richtet sich ein Fit-für-Familie-Themenarbend am 19. Februar, dem sich ein Elternkursus anschließt (4. und 11. März, 10 Euro).

Neben diversen Kochkursen, unter anderem wird am 21. März ein vegetarisches Ostermenü(17,50 Euro) zubereitet, können Teilnehmer am 29. Februar erstmals auch lernen, Pralinen und Trüffel herzustellen (24 Euro). Um Männern die Schwellenangst zu nehmen, startet am 7. Februar (sieben Termine, 70 Euro) erstmals ein Yoga-Kursus mit einem Mann als Yogalehrer.