Hafenstraße

Zwei Verletzte bei Busunfall in Lauenburg

Die Front des Opel Meriva ist eingedrückt. Auch der VHH-Bus wurde stark beschädigt.

Die Front des Opel Meriva ist eingedrückt. Auch der VHH-Bus wurde stark beschädigt.

Foto: Timo Jann / jann

Ein Opel Meriva geriet auf der Hafenstraße plötzlich auf die Gegenfahrbahn, prallte frontal in den Linienbus. Zahlreiche Retter rückten aus.

Lauenburg. Zwei Insassen eines Opel Meriva wurden am Donnerstagnachmittag bei einem Unfall an der Hafenstraße verletzt. Nach Polizeiangaben war der Opel aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem entgegenkommenden Linienbus zusammengestoßen.

Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst rasten nach dem Notruf gegen 14 Uhr zum Unfallort. Der Opel war von der Elbbrücke kommend in Richtung B 5 unterwegs, als der Fahrer direkt vor der Tabakfabrik auf die Gegenfahrbahn steuerte. Der Fahrer des Linienbusses reagierte nach Zeugenaussagen sofort und legte eine Vollbremsung ein, doch den Frontalzusammenstoß konnte er so nicht mehr verhindern. Er war auf dem Weg zum Bahnhof.

Alarm für zahlreiche Rettungskräfte

Weil wegen der Beteiligung eines Busses zunächst mehrere Verletzte vermutet wurden, löste die Leitstelle einen Alarm für zahlreiche Rettungsdienstkräfte aus. Auch aus den Landkreisen Lüneburg und Ludwigslust-Parchim rückten Rettungswagen zum Unfallort aus.

Letztendlich mussten aber nur der Fahrer des Opel und seine Beifahrerin medizinisch versorgt und ins Krankenhaus gebracht werden. Der Busfahrer und seine Fahrgäste kamen mit dem Schrecken davon.

Für die Rettungs- und Aufräumarbeiten musste die Hafenstraße etwa eine Stunde voll gesperrt werden, was zu langen Staus führte. Den Schaden an den Fahrzeugen schätzte die Polizei auf etwa 20.000 Euro.