Unterspült

Bahnhofstraße: Kleintransporter bricht ins Pflaster ein

Kurioser Einsatz für die Feuerwehr: Ein Kleintransporter ist an der Bahnhofstraße ins Pflaster eingebrochen.

Kurioser Einsatz für die Feuerwehr: Ein Kleintransporter ist an der Bahnhofstraße ins Pflaster eingebrochen.

Foto: Timo Jann

Lauenburg. Plötzlich sackte das Vorderrad weg: An der Bahnhofstraße ist ein Kleintransporter ins Pflaster eingebrochen.

Lauenburg.  Noch während die Feuerwehrleute am Dienstagabend am Hafen im Einsatz waren, um einen Öl-Alarm abzuarbeiten (wir berichteten), gab es einen weiteren Notfall: Ein Kleintransporter war an der Bahnhofstraße ins Kopfsteinpflaster eingebrochen. Mit dem Kran eines Abschleppwagens musste der Mercedes geborgen werden.

„Ich hatte eigentlich nur kurz gestoppt, um einen Kollegen aussteigen zu lassen, als der Wagen plötzlich vorn links in Schräglage geriet“, berichtete Stephan Werner, Vermessungstechniker aus Buxtehude. Der Mercedes Vito, gut zwei Tonnen schwer, brach ins Pflaster ein und lag mit der Vorderachse auf. Werner: „Das war ein ordentlicher Schreck.“

Vermutlich eine Ausspülung

Er informierte die Feuerwehrleute, die die Unfallstelle sofort absperrten und die Stadtbetriebe anforderten. Schnell waren Daniela Mischke, die Leiterin des Abwaserbetriebs, und ihre Mitarbeiter vor dem ehemaligen Lokal „Zum Anker“ vor Ort. „Vermutlich gab es da eine Ausspülung, wir haben einen Schacht der Kanalisation in der Nähe“, erklärte Daniela Mischke.

Die Ursache der Ausspülung stand zunächst nicht fest, der betroffene Bereich soll jetzt freigelegt werden.