Lauenburger Freibad

Saisonschluss: Bis Sonntag noch einmal abtauchen

Die School-out-Party im Lauenburger Freibad ist eine beliebte Tradition zu Beginn der Sommerferien

Die School-out-Party im Lauenburger Freibad ist eine beliebte Tradition zu Beginn der Sommerferien

Foto: Ute Duerkop

Lauenburg. 50.000 Besucher erfrischten sich in dieser Saison im Lauenburger Freibad. Am 14. September erobern am Hundebadetag Vierbeiner das Bad.

Lauenburg. Legt der Sommer nur eine Pause ein, oder steht schon der Herbst vor der Tür? Egal, wie das Wetter auch wird, die Freibadsaison in Lauenburg geht zu Ende. Wer noch einmal seine Bahnen ziehen möchte, hat dazu nur noch bis zum kommenden Sonntag Zeit. „Wir sind recht zufrieden, auch wenn wir natürlich an den Ansturm im Supersommer vergangenen Jahres nicht heranreichen“, sagt Dennis Recknagel von den Versorgungsbetrieben Elbe, die das Lauenburger Freibad betreiben. 67.000 Besucher hatten das Freibad im Jahr 2018 besucht. Immerhin: Auch in dieser Saison wurde die berühmte „50.000“ geknackt. Ein Ziel, das sich das Team des Freibades vor jedem Saisonbeginn heimlich stellt. Rund 1000 Badegäste besuchten pro Tag das Bad am Kuhgrund. Der diesjährige Besucherrekord wurde aber am 30. Juni aufgestellt: Als Lauenburg bei 35 Grad im Schatten schwitzte, erfrischten sich 1800 Besucher in den beiden Becken.

Freibad als Partymeile

In den vergangenen Jahren hat sich das Lauenburger Freibad aber auch immer mehr zum Veranstaltungsort entwickelt. Ob School-out-Party vor den Sommerferien, Treppenlauf oder Piratenfest – in Verbindung mit dem Badevergnügen nutzten viele Besucher diese Angebote. „Diese Veranstaltungen werden wir im nächsten Jahr ganz sicher wiederholen“, kündigt Recknagel an. Ein anderes Ereignis wird im kommenden Jahr auch im Lauenburger Freibad begangen werden: Der 30. Jahrestag der Städtepartnerschaft zwischen Lauenburg und Boizenburg. Schließlich haben die Versorgungsbetriebe/Elbe in beiden Städten einen Betriebssitz. „Wir entwickeln gerade erste Vorstellung, wie wir dieses Ereignis begehen. Möglicherweise mit einem großen Konzert“, verrät der Vertriebsleiter.

Ob es bis zur nächsten Saison im Freibad auch bauliche Veränderungen geben wird, steht noch nicht fest. Kritik hatte es in der Vergangenheit immer wieder am Kleinkindbereich gegeben. Der ist zwar großzügig angelegt, aber mit wenig Erfrischungsmöglichkeiten für die Kleinen. Bei der Umgestaltung des Freibades im Jahr 2014 musste das Planschbecken einer schmalen Wasserrinne weichen. Aus einem großen Elefanten aus Beton wird diese mit fließendem Wasser versorgt. „Wir haben das Problem im Blick, können aber noch nicht sagen, ob und wann wir dort Veränderungen vornehmen“, sagt Recknagel.

Vierbeiner erobern das Freibad

Es ist schon eine schöne Tradition: Wenn die Saison offiziell endet, wird das Wasser in den Becken noch nicht abgelassen. Am Sonnabend, 14. September, gibt es nämlich wieder den beliebten Hundebadetag. Von 10 bis 16 Uhr dürfen dann die Vierbeiner im ungechlorten Wasser planschen, toben und jede Menge Spaß haben.

Der Eintritt für Mensch und Tier ist an diesem Tag kostenlos. Nur eine Tüte für Hundehaufen müssen Herrchen und Frauchen mitbringen. Nachdem sich „Bello“ und „Purzel“ noch einmal erfrischt haben, wird das Freibad gründlich gereinigt und winterfest gemacht.