Fitzen

Fitzen: Bekannter Youtuber (19) stirbt bei Horrorcrash

Tödlicher Unfall an einem Wirtschaftsweg bei Fitzen: Der Fahrer dieses Mercedes starb.

Tödlicher Unfall an einem Wirtschaftsweg bei Fitzen: Der Fahrer dieses Mercedes starb.

Foto: Timo Jann

Fitzen. Ein schwerer Verkehrsunfall führte zum Tod des 19-Jährigen aus Fitzen. Die Ursache ist derzeit noch unklar.

Fitzen.  Am Rande eines Wirtschaftswegs mussten Einsatzkräfte am Sonnabend die Leiche eines Mercedes-Fahrers bergen. Ein Passant hatte das Wrack des Fahrzeugs gegen 7.20 Uhr in einem Waldstück entdeckt und einen Notruf abgesetzt. Für den 19 Jahre alten Fahrer kam jedoch jede Hilfe zu spät. Bei dem Toten handelt es sich um Moritz G., der dem Unimog-Team-Fitzen, einem Youtube-Kanal für das vielseitig einsetzbare Fahrzeug mit Tausenden Abonnenten, angehörte.

Wann genau der Unfall passiert war, ist laut Polizei noch unklar. Möglicherweise bereits in der Nacht. Aber erst am Morgen wurde der verunglückte Wagen dann entdeckt.

Nachsorgeteam betreute Angehörige und Retter

Der Mercedes war den Spuren am Unfallort nach über einen vom Gudower Weg abzweigenden Sandweg gefahren, hatte dann in Höhe der Straße Auf der Claasen aus noch ungeklärten Gründen eine Schranke durchbrochen. Der Kombi schleuderte in den Wald gegenüber der Einmündung und gegen eine Buche. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mann am Steuer eingeklemmt. Feuerwehrleute aus Büchen und Fitzen sowie ein Notarztteam rückten am Morgen nach dem Notruf an, um den Eingeklemmten zu befreien. Da viele der jüngeren Kameraden Moritz G. erkannten, forderte die Einsatzleitung ein Nachsorgeteam zur Betreuung der Feuerwehrleute und Angehörigen an. Erfahrene Feuerwehrleute übernahmen nach der Untersuchung des Wracks durch einen Gutachter die Bergung des Leichnams.

Der Sandweg wird von Autofahrern gern als Abkürzung zwischen der L 205 und der Ferienhaussiedlung in Fitzen genutzt. Woher G. kam und wohin er wollte, war zunächst unklar.

Unimogs waren seine große Leidenschaft

Seine Leidenschaft waren die Unimogs, er stellte mit seinem Team zahlreiche Videos ins Internet. 2018 war er mit einem Kumpel für zwei Wochen in Zentralafrika, um eine Schulung am Unimog für die Mitarbeiter des Verkehrsministeriums von Kamerun abzuhalten. Ihre Expertise hatte sich das Team über Jahre selbst erarbeitet. In der Szene verbreitete sich die Nachricht von dem schrecklichen Unfall wie ein Lauffeuer.