Lauenburg

Bin ich einfach nur „Vergesslich oder…?“

Lauenburg. . „Wo habe ich meine Schlüssel liegen lassen?“, „Welcher Tag ist heute?“, „Jetzt habe ich schon wieder deinen Geburtstag vergessen!“. Solche kleinen Vergesslichkeiten kennt wohl jeder. „Man sollte sie nicht unbedingt sofort mit einer beginnenden Demenz gleichsetzen, denn im Alter verlangsamen sich bestimmte biologische Vorgänge ganz natürlich“, sagt Barbara Hergert vom Demenznetz Herzogtum Lauenburg.

Wiederholen sich jedoch solche Vorfälle, heißt es handeln: Ein Facharzt kann feststellen, ob es sich tatsächlich um eine Demenz handelt oder ob eine andere Erkrankung dahinter steht. Liegt tatsächlich eine demenzielle Erkrankung vor, ist eine frühe Diagnose oft entscheidend für den Verlauf der Krankheit: Je früher eine Demenz erkannt wird, desto erfolgversprechender kann eine individuelle Therapie eingeleitet werden.

Ziel ist es, die Alltagsfähigkeiten möglichst lange zu erhalten und den Verlauf der Krankheit positiv zu beeinflussen. Die Diagnose ist außerdem die Voraussetzung dafür, dass Betroffene und Angehörige die Zukunft planen, Vorausverfügungen treffen und zu gegebener Zeit die notwendigen Entscheidungen fällen können.

Das Demenznetz Herzogtum Lauenburg bietet eine Sondersprechstunde zu diesem Thema am Dienstag, 26. Juni, 16.30 bis 18.30 Uhr, im Haus der Begegnung, Fürstengarten 29, an.