Geldwäsche

Fälle beim Zoll oft unerledigt

Berlin (rtr).. Die neue Abteilung beim Zoll zur Bekämpfung von Geldwäsche kommt mit der Bearbeitung von Verdachtsfällen noch immer nicht hinterher. Seit dem Start der Financial Intelligence Unit (FIU) vor rund einem Jahr seien dort bis zum 31. Mai 2018 insgesamt 63 461 Meldungen eingegangen, hieß es am Freitag in einer Antwort des Finanzministeriums auf eine Frage des Linken-Abgeordneten Fabio de Masi. Davon seien 24 205 Vorgänge noch in der Bearbeitung, während 26 892 an die Strafverfolgungsbehörden abgegeben worden seien. Bei 12 364 habe sich zunächst kein Zusammenhang mit einer Straftat ergeben.