Hammerbrook

Neuer Standort fürs Winternotprogramm gefunden

Für rund 250 Obdachlose soll im kommenden Winter ein Containerdorf auf einem Parkplatz in Hamburg-Hammerbrook geschaffen werden. Darauf haben sich die Sozialbehörde und der Bezirk Mitte verständigt.

Hamburg. Für Obdachlose in Hamburg steht im Rahmen des kommenden Winternotprogramms eine neue Unterkunft zur Verfügung. Darauf haben sich die Hamburger Sozialbehörde und der Bezirk Mitte bereits jetzt verständigt. Auf einem Parkplatz zwischen Amsinckstraße und Grüner Deich in Hammerbrook soll ab November ein Containerdorf für etwa 250 Obdachlose entstehen.

Damit sei eine Alternative für den zentralen Standort Spaldingstraße gefunden, bestätigte Marcel Schweitzer, Sprecher der Sozialbehörde, einen entsprechenden Bericht von NDR 90,3. Das leer stehende Bürogebäude, das sich ebenfalls in Hammerbrook befindet, diente seit Jahren als größte Übernachtungsmöglichkeit für Obdachlose in der Stadt. Inzwischen sei es jedoch so marode, dass es nicht weiter genutzt werden könne, so Schweitzer. Der Genehmigungsprozess für das Containerdorf sei bereits eingeleitet worden, teilte Sorina Weiland, Sprecherin des Bezirks Mitte, mit.

Im Rahmen des Winternotprogramms würden darüber hinaus auch wieder zwei ehemaligen Schulen in Hamm und Horn als Übernachtungsmöglichkeiten genutzt, kündigte Schweitzer an. Im vergangenen Winter hatte die Stadt rund 700 Schlafplätze an mehr als 20 Standorten angeboten. Das Winternotprogramm wurde 1992 ins Leben gerufen, um Obdachlose vor Erfrierung zu schützen.

© Bergedorfer Zeitung 2018 – Alle Rechte vorbehalten.