Ortsmitte

Sparkasse Holstein schließt Filiale in Oststeinbek

Die Sparkasse Holstein wandelt ihre Filiale Oststeinbek in einen Selbstbedienungs-Standort um.

Die Sparkasse Holstein wandelt ihre Filiale Oststeinbek in einen Selbstbedienungs-Standort um.

Foto: Susanne Tamm

Nur mit Automaten präsent: Niederlassung in Oststeinbek wird in eine Selbstbedienungsfiliale umgewandelt.

Oststeinbek. In einer Werbebroschüre, die die Sparkasse Holstein derzeit an ihre Kunden verschickt, versichert das Geldinstitut eine Bestandsgarantie für 34 ihrer Filialen bis zum Jahr 2025. Auffällig jedoch: Die Niederlassung in Oststeinbek ist nicht darunter – Sie wird im ersten Halbjahr 2020 in eine Selbstbedienungsfiliale umgewandelt.

„An je zwei Standorten in Ostholstein und Stormarn können wir das neue Filialkonzept nicht umsetzen, sodass diese im ersten Halbjahr 2020 zu SB-Filialen umgewandelt werden“, bestätigt Sprecher Steffen Müller. „Dort werden alle wichtigen Automaten auch künftig zur Verfügung stehen. Über die genauen Termine informieren wir unsere Kunden rechtzeitig. In Stormarn wandeln wir die Filialen Oststeinbek und Lütjensee in SB-Filialen um. Unsere Kundinnen und Kunden können frei wählen, in welcher Filiale sie künftig betreut werden möchten. Von der Filiale Oststeinbek ist zum Beispiel die Filiale Glinde (Am Markt 6) nur gut drei Kilometer bzw. rund zehn Minuten entfernt. Über die Umwandlung haben wir unsere Kunden bereits im Herbst informiert.“

Problem für „die ganz Alten“

Laut Dieter Schlenz (83),Vorsitzender des Oststeinbeker Seniorenbeirats und ehemaliges Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank, könnte dies nur für „die ganz Alten“ ein Problem werden. „Geld abheben kann man auch an der Supermarktkasse“, sagt er. „Ansonsten kann man auch alles am Automaten oder beim Einkauf in Glinde alles zusammen erledigen.“ Der 83-Jährige wickelt seine Bankgeschäfte über Online-Banking ab.

Der Seniorenbeirat hat selbst ein Konto bei der Sparkasse, um die Finanzen kümmert sich Jürgen Westermann, der die Umstellung kritischer sieht: „Da müssen wir uns jetzt wohl drauf einstellen, dass wir jetzt am Automaten Geld überweisen“, bedauert er. „Alten Menschen wird das einfach zugemutet. Wenn ihr Sehvermögen eingeschränkt ist, müssen sie dann immer eine Begleitung dabei haben und ein persönliches Gespräch fällt auch weg.“

Mindestens fünf Mitarbeiter

Steffen Müller erklärt indes: „Die Filialen sind das Herzstück der Sparkasse Holstein – dieses klare Bekenntnis ist eine der zentralen Botschaften im Zukunftsprozess ,Sparkasse 2025+’.“ Die Sparkasse Holstein wolle weiter in Beratungskompetenz, Kundenservice und die Standorte investieren. Künftig sollten in der typischen Filiale mindestens fünf Mitarbeiter für die Kunden da sein, um dort alle Dienstleistungen anbieten zu können. An anderen Orten sieht die Sparkasse Holstein offenbar bessere Chancen für ihre Niederlassungen: In Bergedorf am Sachsentor 7 will sie im März 2020 eine neue Filiale eröffnen.