40 Meter hoch

Telekom baut LTE-Sendemast bei Posewang

Oststeinbek.  Das LTE-Netz für die Handyverbindungen will die Deutsche Telekom auch in Oststeinbek verbessern, wie jetzt Bürgermeister Jürgen Hettwer berichtete. Im Nordosten auf dem Gelände des Hofes Posewang will sie daher einen 40 Meter hohen Sendemast aus Beton errichten. „Es geht um einen Lückenschluss zwischen dem kleineren Mast in Glinde und dem auf dem Einkaufszentrum in Oststeinbek“, erläuterte der Verwaltungschef. Es sei ein privilegiertes Vorhaben, das heißt, die Gemeinde kann nicht dagegen vorgehen.

Laut Jürgen Hettwer sei eine Strahlung aber nur in der Senkrechten jeweils bis zu vier Meter entfernt von der Spitze zu erwarten, in der Horizontalen in 40 Meter Höhe bis zu 20 Meter weit. „Daher gilt die Strahlung für den Menschen als ungefährlich“, sagte der Bürgermeister.