Oststeinbek.

700 Tannenbäume geschreddert

Jugendwehr Aktion gut angekommen

Oststeinbek.  Eine Woche früher als sonst haben die Oststeinbeker ihre Tannenbäume aus den Wohnstuben verbannt und an der Wache abgegeben. Rund 700 Tannen hat die Jugendwehr am Sonnabend in Empfang genommen und von einem Lohnunternehmen schreddern lassen.

Seit mehr als 20 Jahren bietet die Feuerwehr den kostenlosen Service an. „Im nächsten Jahr dann wieder wie üblich am zweiten Wochenende im Januar. Dann haben die Oststeinbeker wieder etwas länger was von ihrem Baum“, kündigt Henrick Kränzien, Gemeinde-Jugendwart, an. 18 der 24 Nachwuchsretter standen am Sonnabend bereit, um an die Gäste Erbsensuppe zu verteilen oder Pommes für die Kleinen zu frittieren.

Der Erlös in vierstelliger Höhe kommt der Jugendwehr wieder zugute. „Davon bezahlen wir unser Sommerzeltlager auf Föhr und unsere Fahrt in den Hansa-Park“, sagt Kränzien. Zwei gute Gründe, warum die Wehr bei jungen Menschen im Alter von zehn bis
18 Jahren in beiden Ortsteilen gleichermaßen beliebt ist. Nachwuchssorgen zumindest gibt es nicht. Viele Kinder warten sehnlichst darauf, endlich zehn Jahre alt zu sein.