Grüne und SPD gegen Minijobs

Haushalt trotz Kritik am Stellenplan beschlossen

Glinde. . Fast hätten SPD und Grüne den Haushalt 2019 gekippt: Ursache war ein Streit über den Stellenplan, vor allem über die vorgesehene Entfristung der elf Minijobs für die Offene Ganztagsschule.

„Wir sollen einem Stellenplan zustimmen, der das Arbeitsverhältnis Minijob beim Offenen Ganztag manifestiert – da gehen wir nicht mit“, sagte Petra Grüner (Grüne). Dies hatte vorab bereits die Gleichstellungsbeauftragte Kerstin Schoneboom als „strukturelle Diskriminierung“ der Frauen kritisiert, da es um zehn Minijobberinnen geht.

SPD-Fraktionschef Frank Lauterbach monierte zudem die unzureichende Erläuterung der neuen Bauamtsstruktur. Dr. Rainer Neumann (CDU) empörte sich, beide Fraktionen riskierten leichtfertig den Haushalt und somit Glindes Handlungsfähigkeit: Alle Fragen hätten längst geklärt sein können. Nach einer kurzen Unterbrechung rauften sich alle zusammen, beschlossen Stellenplan und Haushalt 2019 mit knapper Mehrheit.