Bad Oldesloe

Sparkasse Holstein reagiert auf Kritik

Geldhaus senkt Gebühren für Vereine

Bad Oldesloe. . Die Sparkasse Holstein will ihre Konditionen für die Kontoführung von Vereinen wieder verbessern. Das kündigten Thomas Piehl, Vorstandsvorsitzender des Kreditinstitutes, Stellvertreter Joachim Wallmeroth und Svantje Lieber, Leiterin Filialgeschäft, gestern in Bad Oldesloe an. Demnach sollen die Vereinskonten zwischen 3,50 und zwölf Euro pro Monat kosten – je nach Anzahl der Zahlungsvorgänge. Außerdem will die Sparkasse ihren Vereinskunden eine vergünstigte Software S-Verein für die Vereinsverwaltung sowie für die Kundenempfehlung anbieten. Beides führt sie gleichzeitig mit den neuen Konditionen ein.

„Die neuen Kontomodelle sind eine Reaktion auf die Bedürfnisse unserer Vereinskunden“, sagte Thomas Piehl gestern. „Wir haben seit 2017 viele Rückmeldungen zu unseren Vereinskontopreisen erhalten. Darauf reagieren wir nun mit attraktiven Maßnahmen zur Förderung der Vereinsarbeit.“

Vereine stimmen mitden Füßen ab

Tatsächlich erhebt die Sparkasse seit Februar 2017 auch von gemeinnützigen Vereinen Kontoführungsgebühren, auch wenn diese, wie die Tafel, der Kinderschutzbund oder auch die Flüchtlingshilfe Glinde, Spenden für Bedürftige sammeln. Zuvor hatte das Geldinstitut darauf verzichtet.

Hintergrund: Angesichts dauerhaft niedriger Zinsen konnte die Sparkasse aus den Vereins-Guthaben keine Zinserträge mehr gewinnen. Das Geldinstitut fordert von Vereinen an Gebühren halb so viel wie von Geschäftskunden, dazu für einzelne Zahlungsvorgänge sowie eine Kontoführungsgebühr on top.

Die Flüchtlingshilfe Glinde hat daher die Sparkasse Holstein verlassen. „Wir haben eine Bank gefunden, die uns sponsert“, berichtet Schatzmeister Werner Braun. „Wir zahlen jetzt keine Gebühren mehr und sehen daher auch keinen Anlass, zur Sparkasse Holstein zurückzukehren.“ Andere Institute, wie etwa die Deutsche Bank, haben den Vereinen allerdings gar keine Vergünstigungen gewährt.

Sparkasse weiß nicht, wie viele Vereine gegangen sind

„Zahlen dazu, wie viele Vereinskunden die Sparkasse seit Februar 2017 verlassen haben, gibt es nicht“, sagt Sparkassen-Sprecher Björn Lüth. Piehl sieht das neue Modell als wichtige Unterstützung des Engagements in der Region: „Ob Sport, Soziales, Bildung oder Kultur – ohne die Vereine im Geschäftsgebiet wäre die Lebensqualität hier um einiges geringer.“ Daher sei es wichtig, ihre Arbeit zu fördern.

Die Sparkasse Holstein unterstütze mit ihren Stiftungen und Aktionen breites gesellschaftliches Engagement. Für 2018 bezifferte Piehl die Unterstützung mit 7,7 Millionen Euro. Mit den neuen Preisen sowie Software sollen die Vereine entlasten werden.