Hilfsaktion

20.000 Pinguin-Pullis sind genug

Glinde. Im April hatte die Glinderin Angelika Regenstein aufgerufen, Pullover für Pinguine zu stricken - nun wächst ihr die Hilfaktion über den Kopf. 20.000 Pullover hat die Inhaberin eines Reisebüros bereits gesammelt. Sie sollen Pinguinen übergestülpt werden, falls es zu einer Ölkatastrophe in Australien kommen sollte.

Noch bis Montag nimmt Angelika Regenstein in ihrem Reisebüro Strickpullover für Pinguine entgegen. Dann ist Schluss. Mittlerweile stapeln sich hier 20.000 Pullis in allen Farben.

Die Glinderin hatte im April dazu aufgerufen, Pullover für Zwergpinguine zu stricken (wir berichteten). Die sollen die Tiere auf der australischen Insel Phillip Island übergestülpt bekommen, falls es - wie 2001 - zu einer Ölkatastrophe kommt. Auf diese Weise wird ihr Gefieder vor dem Ölschlick geschützt.

Mit so viel Hilfe hatte Angelika Regenstein allerdings nicht gerechnet. Die Kreationen kamen aus ganz Europa. Die Pullis werden demnächst nach Melbourne verschifft