Feuerwehr

Zweite Halbzeit im Einsatz

Foto: Christoph Leimig / Leimig

Glinde. Die Freude über die zwei deutschen Tore beim EM-Spiel bescherte der Feuerwehr einen Einsatz in der zweiten Hablbzeit. Auf einem Balkon gezündete Feuerwerkskörper hatten zu starker Rauchentwicklung geführt.

Kurz vor Beginn der zweiten Halbzeit des EM-Spiels am Mittwochabend mussten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr ausrücken. Vermutlich aus Freude über die beiden Tore für Deutschland hatten Bewohner des Hauses Sönke-Nissen-Allee 2f Feuerwerkskörper auf einem Balkon gezündet. Die entwickelten starken Rauch, der die Hausfassade entlang nach oben bis in das sechste Stockwerk zog. Daraufhin alarmierten mehrere Bewohner gegen 21.30 Uhr die Feuerwehr. Mit Hilfe der Drehleiter suchten die Retter die Fassade des Hauses nach möglichen Brandherden ab, fanden aber nichts.

Zwei Stunden später mussten die Feuerwehrleute erneut ausrücken. Der Rotdornweg in Höhe der Hausnummer 2 stand wegen eines Wasserrohrbruchs unter Wasser. „Die Trinkwasserleitungen stammen aus dem Jahr 1960. Korrosion und Lochfraß haben an den Rohren aus Grauguss ihre Spuren hinterlassen“, sagt Gisela Matthée von Hamburg Wasser. Seit gestern Nachmittag läuft das Wasser wieder aus den Hähnen der Anwohner.

Die waren Kummer seit Tagen gewohnt: Vergangenen Sonnabend gab es den ersten Rohrbruch im Rotdornweg, Anwohner wurden mit Hilfe eines Wasserwagens notversorgt. Auch die nächsten beiden Tage blieb kurzzeitig das Wasser weg. „Wir bedauern die Unannehmlichkeiten“, sagt Matthée. Hamburg Wasser wolle nun prüfen, ob die gesamte Leitung möglicherweise ausgetauscht werden muss.