Autobrand

Smart vollständig ausgebrannt - Fahrer unverletzt

Barsbüttel. Ein Smart-Kleinwagen ist in der Nacht zum Donnerstag auf der Autobahn 1 bei Stapelfeld vollständig ausgebrannt. Der Fahrer konnte das Auto noch rechtzeitig verlassen und wurde nicht verletzt.

Gerade noch rechtzeitig hat der34-jähriger Hoisdorfer den Smart auf dem Standstreifen der A1 zum Stehen gebracht: Als er gegen 23 Uhr Richtung Norden zwischen Barsbüttel und Stapelfeld unterwegs war, kroch plötzlich Qualm unter seiner Motorhaube hervor. Der Mann brachte sich in Sicherheit und rief die Feuerwehr.

Als die Freiwillige Feuerwehr Barsbüttel kurz darauf eintraf, brannte der kleine Pkw bereits lichterloh. Da in den Metalllegierungen auch Magnesium enthalten war, sprühten den Rettern die Funken entgegen. Die Feuerwehrleute arbeiteten unter Atemschutz. Um 0.15 Uhr war der Brand gelöscht - und von dem Auto nur noch das Gerippe über.

Die Autobahnpolizei führte den Verkehr einspurig am Einsatzort vorbei. Die Überreste des vollständig ausgebrannten Pkw wurden abgeschleppt. Der Sachschaden für das zehn Jahre alte Fahrzeug wird auf 2000 Euro geschätzt. Der Hoisdorfer kam mit dem Schrecken davon. Die Ursache des Feuers war vermutlich ein technischer Defekt.