Geesthacht

Seltene Schönheit blüht direkt am Straßenrand

Eine Fleischfliege labt sich an den Blüten der Breitblättrigen Stendelwurz.

Eine Fleischfliege labt sich an den Blüten der Breitblättrigen Stendelwurz.

Foto: Dirk Palapies

Breitblättriger Stendelwurz ist die einzige Orchidee, die auf Geesthachts Boden wächst. Sie teilt sich das Beet mit einem Straßenbaum.

Geesthacht. Sie ist eher unscheinbar, die Schönheit der kleinen blassrosa Blüten dieser Orchidee lässt sich nur entdecken, wenn man genauer hinsieht: Die Breitblättrige Stendelwurz steht nun in voller Blüte, bis in den August hinein lockt sie auch eher ungewöhnliche Bestäuber an wie Wespen, Hornissen und Fliegen. Honigbienen spielen bei der Verbreitung der Pollen eher keine wichtige Rolle. Noch eine Besonderheit: Diese Orchidee ist ein Hochsommerblüher, die anderen blühen im Frühjahr.

Der Nabu kennt im Wald bei Besenhorst noch ein paar weitere Standorte, an denen sich die Pflanze niedergelassen hat.

In die Stadt hat es nur ein einziges Exemplar geschafft

Aber nach Geesthacht in die Stadt hat es nur eine einzige geschafft – und die teilt sich das Beet seit mindestens zehn Jahren mit einem Straßenbaum direkt neben einer Straße in der Oberstadt. Umsorgt von den Mitarbeitern der städtischen Betriebe, die den Standort regelmäßig von Zigarettenkippen und anderem Abfall reinigen.

Die Breitblättrige Stendelwurz wurde möglicherweise einst mit dem Wind durch Samen aus Besenhorst in der Oberstadt herangeweht. Die Samen sind winzig, auf ein Gramm kommen 10.000 von ihnen. Da sie keinerlei Nährstoffe mit an „Bord“ haben, sind sie auf einen ganz bestimmten Pilz im Boden angewiesen, mit dem sie dann in Symbiose leben. „Der muss da sein“, erklärt Dr. Friedhelm Ringe vom Naturschutzbund. „Der sandige Boden hier ist sonst nicht so toll für Orchideen“, meint er.

Lesen Sie auch:

Bonsai züchten: Jens Ringe aus Geesthacht hört sich an, was der Baum will

Orchidee kann etwa zwanzig Jahre alt werden

25.000 Orchideen-Arten gibt es weltweit, sie sind eine der artenreichsten Pflanzen überhaupt. In Schleswig-Holstein existierten gerade mal 13 Arten, sechs sind mittlerweile ausgestorben. Der Rückgang begann vor 100 Jahren, als viele Moore trockengelegt wurden. Immerhin: Die Breitblättrige Stendelwurz ist nicht bedroht.

Nach dem Ausblühen verschwindet die Orchidee dann oberirdisch bis zur nächsten Saison. Ihre Blätter vertrocknen. Etwa zwanzig Jahre alt kann sie werden.