St.-Salvatoris

Weihnachtsmarkt: Beschwingt und besinnlich

Tjorben Penning, Birgit Penning, Heike Lindenau, Timo Schmeling, Ulf Bräuer, Irene Dressel, Iwona Börnhöf und Gentian Haxhallari (von links) sind mit dem Aufbau für den Weihnachtsmarkt rund um die St.-Salvatoris-Kirche beschäftigt. 

Tjorben Penning, Birgit Penning, Heike Lindenau, Timo Schmeling, Ulf Bräuer, Irene Dressel, Iwona Börnhöf und Gentian Haxhallari (von links) sind mit dem Aufbau für den Weihnachtsmarkt rund um die St.-Salvatoris-Kirche beschäftigt. 

Foto: Timo Jann

Der Weihnachtsmarkt rund um die St.-Salvatoris-Kirche ist nicht nur optisch ein Hingucker, auch das Programm kann sich sehen und hören lassen

Geesthacht. Der Weihnachtsmarkt an der St.-Salvatoris-Kirche bietet für jeden Geschmack die richtigen Momente, beschwingt und besinnlich soll es zugehen. Zum zwölften Mal organisieren Pastorin Birgit Penning und Gemeindesekretärin Heike Lindenau mit mehr als 100 Helfern den Weihnachtsmarkt. Beim Aufbau etwa waren Tjorben Penning, Birgit Penning, Heike Lindenau, Timo Schmeling, Ulf Bräuer, Irene Dressel, Iwona Börnhöf und Gentian Haxhallari dabei (v. li., Foto: Jann). Geöffnet ist am Sonnabend von 14 bis 20 Uhr und am Sonntag von 12 bis 18 Uhr, um 11 Uhr beginnt am Sonntag ein Gottesdienst.

Die 16 Aussteller bieten kein „Gedöns“ an

„Insgesamt haben wir 16 Aussteller dabei, einige sind zum ersten Mal hier“, sagt Birgit Penning. „Besonders reizvoll finde ich, dass die Aussteller aus der Region kommen, Geesthacht und unsere Kirche kennen“, sagt Heike Lindenau. Statt günstigem Gedöns gibt es edles Kunsthandwerk. Vor der Kirche wird unter der Rotbuche wieder die Krippe aufgebaut, Jugendliche aus der Gemeinde sorgen mit Pizza, Flammkuchen und Waffeln für Stärkung.

Das Besondere ist immer auch das tolle Programm

Das Besondere am Weihnachtsmarkt rund um die Fachwerkkirche ist auch stets das Programm. „Es gibt vier Aufführungen unseres Zirkus Salvini im Wintermärchenzelt, außerdem Auftritte eines Kinderchors und von Gitarrenspielern aus Kuldiga“, sagt Birgit Penning. Sonnabend um 14 Uhr singt der Kinderchor in der Kirche, um 15 Uhr hat der Posaunenchor Wentorf seinen Auftritt. Kirche der Stille heißt es von 15 bis 17 Uhr, und um 16 Uhr erklingt das Christmas-Piano mit Kantor Jörn Kuschnereit im Zirkuswagen. Um 18 Uhr am Sonnabend singt der Chor Sound Emotion von Jennifer Peter in der Kirche. Am Sonntag um 13 Uhr spielt die Gitarrengruppe BJC aus Kuldiga, um 15 Uhr tritt Salvini auf, von 15 bis 17 Uhr heißt es Kirche der Stille. Zum Abschluss um 18 Uhr laden Pastor Gunnar Penning, Kuschnereit und Gunda Salahelden ein zu „St. Salvatoris im Kerzenschein“.