Drogenprozess

Geesthachter (40) soll kiloweise Drogen verkauft haben

Cannabis-Blüten (Marihuana): Allein zehn Kilogramm dieser Drogen beschlagnahmte die Polizei in einem Einfamilienhaus in Rönne.

Cannabis-Blüten (Marihuana): Allein zehn Kilogramm dieser Drogen beschlagnahmte die Polizei in einem Einfamilienhaus in Rönne.

Foto: imago stock&people via www.imago-images.de / imago images/JuNiArt

Laut Anklage hatte der Mann zwei Komplizen. Allein zehn Kilo Marihuana seien in Marschacht beschlagnahmt worden. Prozessbeginn ist morgen.

Geesthacht/Lübeck.  Ein 40-jähriger Mann aus Geesthacht muss sich von morgen, 19. November, an wegen Drogenhandels im großen Stil vor der 7. Großen Strafkammer am Lübecker Landgericht verantworten. Er soll laut Anklage der Staatsanwaltschaft mit zwei Komplizen von Oktober 2016 bis Juni 2017 große Mengen Kokain und Marihuana verkauft haben.

Dem Verfahren, für das zunächst fünf Verhandlungstage mit acht Zeugen angesetzt sind, liegt vor allem ein Ermittlungserfolg der Polizei vom April 2017 zugrunde. Damals durchsuchten Beamte ein Haus im Marschachter Ortsteil Rönne. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurden dabei zehn Kilogramm Marihuana gefunden.

Das Haus auf der anderen Elbseite soll der Geesthachter zusammen mit einem weiteren Komplizen, gegen den ein eigenes Verfahren läuft, angemietet haben. Die beiden Männer sollen ihre Cannabis-Plantage laut Anklage „mindestens dreimal abgeerntet“ haben, um die berauschend wirkenden Blüten der Pflanzen (Marihuana) anschließend gewinnbringend zu verkaufen.

Der Geesthachter soll dabei Unterstützung von zwei Mitangeklagten gehabt haben – einem 34-Jährigen aus Kummerfeld (Kreis Pinneberg) und einem Hamburger (33). Letzterer soll dem Geesthachter zweimal beim Verkauf geholfen haben, der
34-Jährige dreimal. „Die jüngeren Angeklagten sollen zudem eine eigene Marihuana-Plantage in einer Mietwohnung betrieben haben, um das Betäubungsmittel nach der Ernte gewinnbringend zu verkaufen“, teilt die Staatsanwaltschaft dazu mit.

Dem Geesthachter werden sechs Drogendeals vorgeworfen. In drei Fällen soll er zudem insgesamt 800 Gramm Kokain ge- und verkauft haben. Das Strafgesetzbuch sieht bei einem Schuldspruch eine Freiheitsstrafe von nicht unter einem Jahr für das Handeln mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge vor

Der Prozess beginnt am Dienstag, 19. November, um 9 Uhr im Landgericht Lübeck (Saal 315, Schwartauer Landstraße 9-11).