Gruppenmeisterschaft

Turnerinnen des VfL Geesthacht holen sich das Triple

Sie haben allen Grund zum Lachen: Die „Wilden Hühner“ des VfL Geesthacht sind seit einem Jahr ungeschlagen. Sie sicherten sich nach der Landes- und der Norddeutschen Meisterschaft auch den Titel als Deutsche Meisterinnen.

Sie haben allen Grund zum Lachen: Die „Wilden Hühner“ des VfL Geesthacht sind seit einem Jahr ungeschlagen. Sie sicherten sich nach der Landes- und der Norddeutschen Meisterschaft auch den Titel als Deutsche Meisterinnen.

Foto: Privat

Geesthacht. Die „Wilden Hühner“ verteidigen in Regensburg den Titel als Deutsche Meisterinnen. Dritter Triple-Erfolg seit 2015 für Sportlerinnen.

Geesthacht. Die Fahrt in die bayerische Oberpfalz am vergangenen Wochenende hat sich für die Sportlerinnen des VfL Geesthacht gelohnt. Sie belegten bei Turnerjugend-Gruppenmeisterschaft und -Wettkampf (TGM/TGW) mit 147 Teams und 1500 Teilnehmern in Regensburg vordere Plätze.

Mit einigen Vorschusslorbeeren traten die 18- bis 19-Jährigen der „Wilden Hühner“ in der Kategorie TGM Jugend an. Sie hatten sich bereits den Titel als Schleswig-Holstein-Meister und Norddeutsche Meister gesichert. Im Turnen (9,75 Punkte) und Tanzen (9,85) zeigten sich die TGW-Sportlerinnen zwar stark, aber noch nicht überragend.

Das änderte sich in den Disziplinen Werfen und Orientierungslauf, in denen die Geesthachterinnen jeweils auf die volle Zahl von 10,0 Punkten kamen. Sie schoben sich am Ende mit einem hauchdünnen Vorsprung von 39,60 Punkten vor das Team des ETSV Fortuna Glückstadt (39,55 Punkte) und sicherten sich damit das Triple, das die „Wilden Hühner“ zuletzt 2015 und 2016 gewonnen hatten. Zudem verteidigten die Sportlerinnen den Meistertitel von 2018.

In der Kategorie TGM Erwachsene erreichten die VfL-„Rumpers“ das Treppchen. Das Team, dessen Mitglieder mindestens 20 Jahre alt sind und zu dem auch ein Mann gehört, belegte mit 39,30 Punkten den dritten Platz hinter der TS Rodalben (39,70) und dem VfL Eintracht Hannover (39,70). Beim Turnen brachten sie es auf 9,50 Punkte, beim Tanzen auf 9,80. Auch sie erwischten mit 10,0 Punkten bei Werfen und Orientierungslauf den perfekten Tag.

Nicht ganz so perfekt lief es dagegen für die „Elbgirls“ (14 bis 16 Jahre), die in der Kategorie TGW Nachwuchs ebenso wie die „Wilden Hühner“ als Landes- und Norddeutsche Meisterinnen anreisten. Sie belegten mit 35,50 Punkten den achten Platz. Den Sieg sicherte sich in dieser Kategorie der SSC Landau mit 38,75 Punkten. Die Geesthachterinnen hatten es im Turnen auf 9,35 Punkte und im Tanzen auf 9,80 Punkte gebracht. Im Werfen erreichten sie 9,70 Punkte, fielen dagegen deutlich mit 6,65 Punkten im Orientierungslauf hinter der Konkurrenz zurück, die zwischen 9,20 und 9,65 Punkte in dieser Disziplin erreichte.

Der VfL tritt als nächstes vom 8. bis 10. November beim Schülergruppen-Wettstreit in Neumünster an.