Vollsperrung

Geesthachts Steinstraße ist drei Wochen dicht

Die Steinstraße wird drei  Wochen gesperrt. Aktuell wird die Baustelle vorbereitet.

Die Steinstraße wird drei Wochen gesperrt. Aktuell wird die Baustelle vorbereitet.

Foto: Timo Jann

Geesthacht. Jetzt ist Geduld gefragt: Die stark frequentierte Steinstraße wird ab dem 8. Juli voll gesperrt.

Geesthacht.  Für Autofahrer, die regelmäßig die Steinstraße befahren, kommt es jetzt erneut ganz dicke. Von Montag, 8. Juli, an wird die Steinstraße zwischen Übergang Wärderstraße/Düneberger Straße und Baustraße voll gesperrt. Aus Richtung Grünhof-Tesperhude kommend wird der Verkehr bereits in Höhe Sielstraße abgeleitet. Der Grund für die Vollsperrung: Es werden Versorgungsleitungen für die Hafencity verlegt. Die Sperrung soll drei Wochen bis zum 2. August dauern.

Stadtwerke und Abwasserbetrieb verlegen Leitungen

Die Baumaßnahme der Stadtwerke und des Abwasserbetriebs wurde nach schlechten Erfahrungen und mangelnden Absprachen bei früheren Bauarbeiten an der Steinstraße dieses Mal in die Ferienzeit gelegt. „Wir hoffen, die Einschränkungen dadurch so gering wie möglich zu halten“, sagt der stellvertretende Rathaussprecher Michael Zühlke.

Die Steinstraße ist Teil der heimlichen Umgehungsstraße, über die viel Verkehr rollt, der die Innenstadt umfahren möchte. Eine echte Alternative zur im Berufsverkehr oft verstopften Geesthachter Straße und Berliner Straße gibt es während der Sperrung nicht. Die Idee von Bürgermeister Olaf Schulze, die Sandstraße während Baustellen temporär zu öffnen, wurde wieder verworfen. Die dortige Sandpiste ist als Umleitungsstrecke nicht geeignet.

Straße wird aufgegraben

Während der Bauarbeiten werden Neubauten diesmal an die Kanalisation (Abwasser) und das Fernwärmenetz angeschlossen. Die Steinstraße muss dazu in Höhe der Schlosserei Reimers gequert werden. Schon seit Wochen laufen die Vorarbeiten von der Baustraße kommend im Bereich des nördlichen Gehweges. Das letzte Stück der Fernwärmeleitung muss die Steinstraße queren und auch die Kanalisation befindet sich in der Fahrbahn, sodass diese dort aufgegraben werden muss

Umleitung: In der Innenstadt wird es voller

„Die Umleitung erfolgt über Düneberger Straße, Geesthachter Straße, Berliner Straße, Lauenburger Straße, Rathausstraße, Markt und Sielstraße in beide Richtungen“, erklärt Rathaussprecher Michael Zühlke. Die Buslinie 539 weicht ebenfalls über diese Umleitungsstrecke aus, Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle jederzeit passieren, heißt es. Weil die Baustraße aus Richtung Schleuse kommend nicht angefahren kann, wird der Weg in die Innenstadt für Autofahrer umständlicher als bei früheren Sperrungen.

Bauarbeiten sollen besser geplant sein

2017 und 2018 hatte es bereits mehrere Vollsperrungen der Steinstraße gegeben, manchmal kurz hintereinander in denselben Bereichen für unterschiedliche Leitungen. Daraus hat man jetzt gelernt und die Bauarbeiten zusammengefasst.

An der Steinstraße vollzieht sich der Wechsel von gewerblicher Nutzung hin zur Entwicklung von Wohnungsbau. Dafür sind andere ver- und Entsorgungsleitungen als bisher nötig.